Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
17 Tagen
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächster Event in
57 Tagen
R
Monte Carlo
23 Mai
Rennen in
75 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächster Event in
113 Tagen
R
Silverstone
18 Juli
Rennen in
131 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
05 Sept.
Rennen in
180 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächster Event in
204 Tagen
10 Okt.
Rennen in
214 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
05 Dez.
Rennen in
271 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Highlights des Tages: Als Scherz getarnt - Williams beim Testsauftakt

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
12:33

Als Scherz getarnt - Williams beim Testsauftakt dabei!

Man könnte meinen, das Team würde nicht gerne daran erinnern werden, dass ihre Probleme 2019 spätestens damit anfingen, dass sie es mit dem FW42 nicht zum Testbeginn schafften. Aber sie tun es selbst! Mit dem Countdown zum ersten Test 2020 greifen sie auch ein, "bevor die ganzen 'Werdet ihr überhaupt dabei sein'-Einwürfe kommen", wie sie twittern.

Eine humorvolle Art, uns mitzuteilen, dass sie diesmal gut alle Testtermine.

12:13

Die ersten Frühboten!

In 65 Tagen rollt die Formel 1 zur Saison 2020 los. In Melbourne rollen jetzt schon die Aufbauarbeiten zum Australien-Grand-Prix an. Die Vorfreude ist groß. Dabei bleiben natürlich die andauernden Buschfeuer auf dem Kontinent im Hinterkopf. Hier kannst du nachlesen, wie aufmerksam diese beobachtet werden.

12:08

Monaco fehlt eine Kurve!

Ex-Formel-1-Pilot Paul di Resta gibt uns derweil den Beobachter im Fürstentum. Dort finden im Hafenbereich gerade umfassende Wartungsarbeiten statt. Aber keine Angst: Bis zum Grand Prix am 24. Mai soll die Tabac-Kurve wieder voll einsatzfähig sein.

11:53

Ocon mit eigener Serie

Esteban Ocon ist nach einjähriger Abwesenheit jetzt schon ein heißer Kandidat für das "Comeback des Jahres". Sein neues Team Renault widmet ihm daher gleich eine Doku-Serie. In der kannst du seine ersten Schritte in Gelb mitverfolgen - zum Beispiel, welche Schwierigkeiten es mit der Sitzanpassung geben kann ...

11:35

2019 - das große Trennungsjahr?

Erst opferte Ferrari-Youngster Charles Leclerc seine Beziehung für die aufstrebende Karriere, dann wurde bekannt, dass Mercedes-Pilot seine Ehe nach nur drei Jahren aufgegeben hat und jetzt das: Bereits seit Ende vergangenen Jahres wird in den sozialen Medien spekuliert, dass sich Toro Rosso-Pilot Daniil Kwjat und seine Kelly, die Tochter von Formel-1-Weltmeister Nelson Piquet getrennt haben.

Darauf sind aufmerksame Beobachter gekommen, denen aufgefallen ist, dass es in den sozialen Medien keine gemeinsamen Weihnachtbilder gab, sie ihm bei Instagram schon entfolgt sein soll und sogar gemeinsame Bilder gelöscht seien.

Das Tragische: Beide sind vor nicht einmal sechs Monaten Eltern geworden. Tochter Penelope kam nur ein paar Stunden vor Kwjats sensationellen Podium in Hockenheim zur Welt. Beim Brasilien-Grand-Prix Mitte November besuchte Mutter und Kind den Rennfahrer-Vater noch an der Strecke. Offiziell ist die Trennung aber noch nicht bestätigt.

Daniil Kwjat Toro Rosso Red Bull Toro Rosso Honda F1 ~Daniil Kwjat ~

Foto: Motorsport Images

11:08

"Electroheads" statt "petrolheads"

Dieser Devise folgt jetzt auch Ex_Formel-1-Ingenieur Rob Smedley. Er beteiligt sich jetzt an der Organisation "Electroheads Motorsport", die noch in diesem Jahr in Großbritannien eine eigene Hartserie für den Nachwuchs an den Start bringen will. "Wie selbst Lewis Hamilton erst vor Kurzem gesagt hat [hier mehr]: Das Racing ist zu teuer geworden und nicht divers genug", so Smedley.

Der Brite betont, dass man mit Elektro-Karts nicht nur die Kosten senken könne, sondern auch für ausgeglichenere Bedingungen und damit besseren Sichtung von Talent sorge.

10:40

Urlaubsträume-Level: Bottas

10:28

Schweißtreibender Sponsorenwechsel

Wir haben bereits darüber berichtet, dass sich Williams vom langjährigen Partner Unilever trennt, zu dem unter anderen die Deo-Marke Rexona gehört. Die Firme hat nun bei McLaren angedockt, wo man sein Geld offensichtlich besser angelegt sieht.

Dem Abschieds-Tweet nach zu urteilen scheint man in Grove aber im Guten auseinandergegangen zu sein. Außerdem hat Williams heute auch noch einen neuen Partner vorgestellt. Der Royal Bank of Canada wird es sicherlich auch gefallen haben, dass mit Nicholas Latifi ab dieser Saison wieder ein weiterer Kandier an den Start geht.

10:27

Kommentare laden