Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
59 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
73 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
87 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
101 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
108 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
136 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
143 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
157 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
164 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
178 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
192 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
220 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
227 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
241 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
248 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
262 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
276 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
283 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
297 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
311 Tagen
Details anzeigen:

2020: Nur noch ein Testtag für Formel-1-Neulinge

geteilte inhalte
kommentare
2020: Nur noch ein Testtag für Formel-1-Neulinge
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
06.12.2019, 13:33

Testchancen für Formel-1-Neulinge werden geringer: 2020 müssen die Teams nur noch an einem Testtag einen hoffnungsvollen Nachwuchspiloten einsetzen

Formel-1-Erfahrung zu sammeln, das war noch nie einfach. 2020 wird es noch schwieriger: Dann wird die Anzahl der sogenannten Young-Driver-Testtage halbiert, von zwei Tage auf nur einen Tag. Die Teams müssen bei ihrer Testarbeit also nur einmal auf einen Piloten zurückgreifen, der maximal zwei Grands Prix absolviert haben darf. Darüber hinaus ist die Fahrerwahl bei Testfahrten freigestellt.

Weil 2020 keine Probefahrten während der Rennsaison stattfinden, bedeutet diese Regeländerung: Alle Teams werden bei den Abu-Dhabi-Tests im Dezember je einen Tag lang einen Nachwuchsfahrer ins Auto setzen. An zwei weiteren Tagen können die Stamm- oder andere Testpiloten übernehmen.

Formel-1-Reifenpartner Pirelli wünscht sich dann explizit eine rege Beteiligung der Stammfahrer, weil es beim dreitägigen Abu-Dhabi-Test vorrangig um die neuen 18-Zoll-Räder für 2021 gehen wird. Die Grand-Prix-Piloten sollen dabei die finale Entwicklungsarbeit leisten.

Der Abu-Dhabi-Test wird zu diesem Zweck um einen Tag verlängert, die Tests während der Saison hingegen fallen komplett aus. 2019 waren noch zweimal zwei Tage im Anschluss an die Rennen in Bahrain und Barcelona absolviert worden, wovon zwei Tage für Nachwuchsfahrer reserviert gewesen waren. (Hier Details zu kommenden Testtagen abrufen!)

Für eben diese Abu-Dhabi-Test gibt es 2020 ein striktes Reglement: Erfahrene Piloten dürfen nur mit speziellen Testträgern teilnehmen, die für die Verwendung von 18-Zoll-Rädern ausgelegt sind. Hat ein Team keinen solchen Testwagen, dann dürfen nur Nachwuchspiloten fahren - und die ausdrücklich auch nur mit 2020er-Fahrzeugen und 13-Zoll-Felgen.

Es wird allerdings erwartet, dass sämtliche Teams ein entsprechendes 18-Zoll-Testauto bauen werden, zumal sie nur damit die Möglichkeit bekommen, im nächsten Jahr an den insgesamt 25 Reifen-Testtagen zur Vorbereitung auf die Saison 2021 teilzunehmen.

Wichtig dabei: Diese Reifentests dürfen nicht (heimlich) zur Fahrzeugentwicklung für 2021 verwendet werden. So steht es im Reglement: "Abgesehen von Reifen, Rädern und Räderabdeckungen sind keine Autos oder Komponenten zugelassen, die technische Informationen für die technischen Regeln 2021 bieten könnten."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Mercedes feiert WM-Triumph mit Petronas in Malaysia

Vorheriger Artikel

Mercedes feiert WM-Triumph mit Petronas in Malaysia

Nächster Artikel

Renault strukturiert weiter um: Auch Nick Chester muss gehen

Renault strukturiert weiter um: Auch Nick Chester muss gehen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Stefan Ehlen