3. Freies Training in Bahrain: Ferrari vor Mercedes

geteilte inhalte
kommentare
3. Freies Training in Bahrain: Ferrari vor Mercedes
Autor: Mario Fritzsche
02.04.2016, 15:12

Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen geben im letzten Freien Training vor dem Qualifying in Bahrain den Ton an – Mercedes-Duo Rosberg/Hamilton mit Rückstand.

Sebastian Vettel, Ferrari
Kimi Räikkönen, Ferrari SF16-H
Nico Rosberg, Mercedes AMG F1 Team W07
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team W07
Valtteri Bottas, Williams FW38
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-16
Stoffel Vandoorne, McLaren MP4-31

Nach zwei Bestzeiten von Nico Rosberg (Mercedes) am Freitag war es im dritten Freien Training zum Formel-1-Grand-Prix von Bahrain Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der das Tempo machte. Der viermalige Weltmeister legte am Samstag bei Tageslicht eine Rundenzeit von 1:31,683 Minuten auf den 5,412 Kilometer langen Kurs in der Wüste von Sakhir.

Das Bahrain-Wochenende in der Chronologie

Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen reihte sich mit einem Rückstand von 0,040 Sekunden an zweiter Stelle ein und sorgte damit dafür, dass die tags zuvor so dominanten Mercedes diesmal nur auf den Plätzen drei und vier zu finden waren.

Rosberg (3.) war dabei erneut schneller als Hamilton (4.). Allerdings fehlten beiden Silberpfeil-Piloten trotz identischer Bereifung wie Ferrari (Supersoft) mehr als 0,4 Sekunden. Die Top 5 des Klassements wurden von Valtteri Bottas (Williams) komplettiert.

Eine überzeugende Vorstellung lieferte einmal mehr das Neueinsteigerteam Haas F1 ab. Romain Grosjean klassierte sich an sechster, Teamkollege Esteban Gutierrez an achter Stelle. Zwischen den beiden Piloten des US-Teams platzierte sich Daniil Kvyat (Red Bull) als Siebter. Dessen Teamkollege Daniel Ricciardo schloss hinter Felipe Massa (Williams; 9.) auf Platz zehn ab.

Das komplette Ergebnis des 3. Freien Trainings in Bahrain

GP2-Champion Stoffel Vandoorne, der an diesem Wochenende bei McLaren sein Formel-1-Debüt gibt, verbrachte aufgrund eines Problems mit dem Ölkreislauf seines MP4-31 zunächst viel Zeit in der Box. Schließlich konnte der Belgier doch noch einige Runden drehen.

Vandoornes persönliche Bestzeit reichte im 22-köpfigen Feld für Platz 14. Auf Teamkollege Jenson Button, der sich an 13. Stelle einreihte, fehlten ganze 0,040 Sekunden. Vandoorne sitzt im Auto von Fernando Alonso, weil der Spanier infolge seines Melbourne-Crashs keine ärztliche Freigabe erhalten hat.

Bildergalerie: Formel 1 in Bahrain

Das Qualifying zum Grand Prix von Bahrain findet unter Flutlicht statt und beginnt um 17:00 Uhr MESZ.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Der Diffusor und die Winglets am Diffusor des Ferrari SF16-H

Previous article

Formel-1-Technik: Der Diffusor und die Winglets am Diffusor des Ferrari SF16-H

Next article

Grand Prix von Bahrain: Lewis Hamilton fährt mit Rekordrunde auf die Pole-Position

Grand Prix von Bahrain: Lewis Hamilton fährt mit Rekordrunde auf die Pole-Position
Kommentare laden