Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
2. Training in
00 Stunden
:
02 Minuten
:
43 Sekunden
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
13 Tagen
Details anzeigen:

Alain Prost: Red Bull war sehr wichtig für Renault-Entwicklung

geteilte inhalte
kommentare
Alain Prost: Red Bull war sehr wichtig für Renault-Entwicklung
Autor:
15.03.2019, 04:32

Auch wenn der Abschied von Red Bull von den Renault-Motoren Nachteile habe, könne das Team das Aus verkraften - Die Partnerschaft sei aber wichtig gewesen

Seit dem Neustart von Renault in der Formel-1-Saison 2016 ist das Ziel des Werksteams, auf die Top-Rennställe der Königsklasse aufzuholen. Im Dezember 2015 hatte sich der Hersteller das finanziell angeschlagene Team von Lotus zurückgekauft. Jedoch musste Renault nicht bei null beginnen, da die Marke mit Red Bull einen langjährigen Partner an der Seite hatte. Von 2007 bis 2018 nutzte das Top-Team aus Österreich Renault-Motoren. Deshalb habe Red Bull eine wichtige Rolle bei der Entwicklung gespielt.

Nach der Saison 2018 trennten sich Red Bull und Renault. Mit Honda hat das Top-Team der Königsklasse einen neuen Motorenlieferanten gefunden. Die Japanern waren zuvor Partner von McLaren, hatten dort aber massive Probleme mit der Leistung und Zuverlässigkeit. Renault glaubt nicht, dass der Weggang des Top-Teams einen großen Einfluss haben wird, auch wenn Red Bull signifikant an der Entwicklung der Antriebsstränge beteiligt war.

"Es war für uns sehr wichtig, ein Team wie Red Bull in den vergangenen zwei bis drei Jahren dabei gehabt zu haben", so Renault-Funktionär Alain Prost gegenüber 'Sky', der den Weggang verkraften könne. "Wir brauchten eine Referenz und die haben wir jetzt. Jetzt sind es Ferrari, Mercedes und auch Red Bull. Ihre Chassis sind wirklich sehr gut." Laut dem ehemaligen Formel-1-Weltmeister könne Renault seine Motorenleistung im Vergleich zu den anderen Teams sehr gut einschätzen, weshalb Red Bull nicht mehr so wichtig sei wie früher.

Alain Prost

Braucht Renault Red Bull oder geht es auch ohne das Top-Team?

"Wir müssen unseren eigenen Weg gehen", so Prost, der glaubt, dass Renault auf eigenen Beinen stehen kann. "Ich wünsche Red Bull alles Gute mit seinem neuen Motorenhersteller. Jetzt sind wir völlig unterschiedliche Teams." Um in der Formel 1 den nächsten Schritt zu machen, hat sich Renault für die Saison 2019 die Dienste von Top-Pilot Daniel Ricciardo gesichert. Er wird zusammen mit Nico Hülkenberg auf Punktejagd gehen. Ziel sei es, die Lücke auf die drei Top-Teams zu schließen und sich als "Bester des Rests" gegenüber den anderen Mittelfeldteams abzusetzen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Cyril Abiteboul: "Mercedes das Team, das es zu schlagen gilt"

Vorheriger Artikel

Cyril Abiteboul: "Mercedes das Team, das es zu schlagen gilt"

Nächster Artikel

Formel-1-Regeln 2021: Teams sollen im März informiert werden

Formel-1-Regeln 2021: Teams sollen im März informiert werden
Kommentare laden