Alex Lynn und der "Goldstaub" einer Formel-1-Chance

geteilte inhalte
kommentare
Alex Lynn und der
David Gruz
Autor: David Gruz
Co-Autor: Jamie Klein
05.08.2016, 13:48

GP2-Pilot und Williams-Testfahrer Alex Lynn macht sich Hoffnungen auf ein Stammcockpit in der Königsklasse, weiß aber um die geringen Chancen.

Alex Lynn, Williams FW38, Testfahrer
Alex Lynn, DAMS
Alex Lynn, Williams FW38, Entwicklungsfahrer
Alex Lynn,, DAMS
Podium: Alex Lynn, DAMS; Sergey Sirotkin, ART Grand Prix; Arthur Pic, Rapax

Williams hat seine Fahrer für die Formel-1-Saison 2017 noch nicht offiziell benannt. Neben den beiden aktuellen Piloten Valtteri Bottas und Felipe Massa werden auch die Namen Jenson Button, Sergio Perez und Lance Stroll mit dem britischen Traditionsteam in Verbindung gebracht.

Zudem macht sich Williams-Testfahrer Alex Lynn, der aktuell seine zweite GP2-Saison bestreitet, Hoffnungen. "Ich hoffe, dass Williams genug Potenzial in mir sieht, um mir eine Chance zu geben. Das ist alles, was ich will", betont Lynn im Gespräch mit Motorsport.com.

Bildergalerie: Die Karriere von Alex Lynn

"Um es in die Formel 1 zu schaffen, braucht es jemanden, der an dich glaubt und es muss sich die richtige Gelegenheit bieten", weiß Lynn, der die Chance, ein Stammcockpit in der Königsklasse zu erhalten, ganz allgemein gesprochen als "Goldstaub" bezeichnet.

Nach Gesamtplatz sechs in der GP2-Saison 2015 rangiert Lynn dort aktuell nur auf Tabellenplatz neun. In Hockenheim holte der Brite am vergangenen Wochenende seinen zweiten Saisonsieg.

Das Gespräch führte Jamie Klein

Nächster Artikel
Formel-1-Technik: Wie die Teams die 2017er-Abtriebswerte erreicht haben

Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Wie die Teams die 2017er-Abtriebswerte erreicht haben

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Führung in der Meisterschaft noch nicht groß genug

Lewis Hamilton: Führung in der Meisterschaft noch nicht groß genug
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Alex Lynn
Teams Williams
Autor David Gruz
Artikelsorte News