Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
87 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
94 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
108 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
122 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
136 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
143 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
157 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
171 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
178 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
192 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
199 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
213 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
227 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
255 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
262 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
276 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
283 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
297 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
311 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
318 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
332 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
346 Tagen
Details anzeigen:

Alexander Albon: Glaube an Formel-1-Chance war schon tot

geteilte inhalte
kommentare
Alexander Albon: Glaube an Formel-1-Chance war schon tot
Autor:
Co-Autor: Erwin Jaeggi
15.03.2019, 00:01

Der Formel-E-Deal war schon unter Dach und Fach, aber dann eröffnete sich plötzlich für Alexander Albon die Chance, in der Formel 1 zu starten

Es ist eine Geschichte, die nur der Motorsport schreibt: Eigentlich hatte Alexander Albon seine Chancen begraben, in die Formel 1 aufgenommen zu werden. Doch kurz nach dem Finale der Königsklasse in der Saison 2018 bekam der thailändisch-britische Fahrer einen Anruf von Dr. Helmut Marko, der ihm die frohe Nachricht übermittelte.

"Es hat sich alles sehr spät ergeben", berichtet der 22-Jährige, der in der Formel-1-Saison 2019 für Toro Rosso an den Start gehen wird. "Es war wirklich eine merkwürdige Situation." Angerufen wurde Albon in einem Einkaufszentrum in Abu Dhabi, wo er sich die Zeit vor seinem Heimflug vertrieben habe. Marko habe ihm am Telefon dann die Situation erklärt.

Albon habe Marko anschließend gefragt, ob er bleiben könne, um sich beim Formel-1-Test etwas an der Strecke umsehen zu können. Der Red-Bull-Berater stimmte zu, weshalb der Youngster wieder zurück an die Strecke reiste. "Ich habe mir dann die Testfahrten nach der Saison angeschaut", blickt Albon zurück. "Das war es dann eigentlich." An eine Chance, in die Formel 1 zu kommen, habe Albon zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr geglaubt.

Fotostrecke
Liste

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso
1/10

Foto: : Red Bull Content Pool

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14
2/10

Foto: : Stefano Arcari

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso signs a autograph for a fan

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso signs a autograph for a fan
3/10

Foto: : Zak Mauger / Motorsport Images

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14
4/10

Foto: : Stefano Arcari

Alexander Albon's Scuderia Toro Rosso STR14 bodywork in the pit lane

Alexander Albon's Scuderia Toro Rosso STR14 bodywork in the pit lane
5/10

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14
6/10

Foto: : Stefano Arcari

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso STR14
7/10

Foto: : Glenn Dunbar / Motorsport Images

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso

Alex Albon, Scuderia Toro Rosso
8/10

Foto: : Glenn Dunbar / Motorsport Images

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso hand mould

Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso hand mould
9/10

Foto: : Jerry Andre / Motorsport Images

Mark Webber, Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso, Franz Tost, Team Principal, Toro Rosso and Daniil Kvyat, Toro Rosso at the Federation Square event

Mark Webber, Alexander Albon, Scuderia Toro Rosso, Franz Tost, Team Principal, Toro Rosso and Daniil Kvyat, Toro Rosso at the Federation Square event
10/10

Foto: : Mark Sutton / Motorsport Images

Eigentlich war Albon bereits bei Nissan in der Formel E eingeplant. Der Hersteller gab den 22-Jährigen frei und nominierte Oliver Rowland nach. Albon wird jetzt für Toro Rosso an der Seite von Formel-1-Rückkehrer Daniil Kwjat starten. Mit seinem Formel-E-Deal sei der überraschte Thailänder eigentlich zufrieden gewesen, weil die elektrische Formelserie hinter der Königsklasse die "nächste große Sache" sei.

Schon zu Beginn der Saison 2018 habe sich Albon nur wenige Chancen auf ein Formel-1-Cockpit ausgerechnet. "Ich habe einen steinigen Weg in die Königsklasse erwartet", so der Toro-Rosso-Fahrer. "Ich habe nie wirklich daran geglaubt, dass etwas passiert. Es ist nicht nur für mich, sondern auch für meine Familie eine große Neuigkeit." Albon spricht von einem "positiven Schock", den er erlebt habe. Für ihn sei "ein Traum" in Erfüllung gegangen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Lewis Hamiltons Angst vor Haien: Einfach eine aufs Maul!

Vorheriger Artikel

Lewis Hamiltons Angst vor Haien: Einfach eine aufs Maul!

Nächster Artikel

LIVE Formel 1: GP von Australien, Freies Training 1

LIVE Formel 1: GP von Australien, Freies Training 1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor André Wiegold