Alfa Romeo: Chassis bei Crashtest zerstört

Keine guten Nachrichten aus Hinwil: Ein Crashtest soll bei Alfa Romeo mächtig schiefgegangen sein - Das Chassis des neuen Boliden wurde dabei zerstört

Alfa Romeo: Chassis bei Crashtest zerstört

Alfa Romeo hat vor der Formel-1-Saison 2020 einen Rückschlag hinnehmen müssen. Wie der "Blick" aus der Schweiz berichtet, soll das Chassis des neuen Boliden bei Crashtests in Mailand zerstört worden sein. Wie es heißt, soll das Chassis einen Frontal-Crashtest nicht überstanden haben.

Auch in der modernen Formel 1 ist es nicht unüblich, dass ein Auto durch den Test fällt, dennoch bedeutet das keine guten Nachrichten für den Rennstall aus Hinwil. Denn damit steht dem Team in den kommenden Wochen noch einiges an Arbeit bevor. Zum einen muss man nun ein neues Chassis aufbauen, zum anderen muss die Konstruktion so gestaltet werden, dass es die 15 notwendigen Tests besteht.

Denn schon seit einiger Zeit müssen auch alle Autos bei den Testfahrten alle Tests bestanden haben. Die Testfahrten in Barcelona starten am 19. Februar.

Für den Nachfolgerennstall von Sauber gehen auch 2020 Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi an den Start.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Bis 2024: Charles Leclerc verlängert Formel-1-Vertrag bei Ferrari!

Vorheriger Artikel

Bis 2024: Charles Leclerc verlängert Formel-1-Vertrag bei Ferrari!

Nächster Artikel

Highlights des Tages: Hamilton kaum wiederzuerkennen

Highlights des Tages: Hamilton kaum wiederzuerkennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer