Alonso ärgert sich über Dreher: "Hätte vor Vettel landen können"

McLaren-Pilot Fernando Alonso zog auf dem Hungaroring sein bestes Qualifying-Ergebnis der Saison an Land, hätte eigener Aussage zufolge aber noch weiter vorn landen können.

Sebastian Vettel ist überzeugt, dass ihn Jenson Button im Qualifying zum Grand Prix von Ungarn auf dem Hungaroring um eine bessere Startposition als die fünfte gebracht hat. Im Gegenzug ist sich Buttons McLaren-Teamkollege Fernando Alonso sicher, dass er ohne seinen Dreher in der Schlussphase von Q3 seinerseits Vettel noch abgefangen hätte.

Fotos: Formel 1 auf dem Hungaroring

"Es lief gut, vor allem bei den wechselhaften Bedingungen. In Q2 war ich sogar kurzzeitig Schnellster. Das war eine schöne Überraschung", blickt Alonso auf das Chaos-Qualifying zurück und geht zum Fahrfehler über: "In Q3 hätte ich noch ein paar Zehntelsekunden schneller fahren können, aber in der Schikane habe ich einen Fehler gemacht. Diesen wollte ich anschließend wieder ausbügeln und habe mich gedreht."

Rückblickend spricht Alonso von einem "bittersüßen Gefühl", denn: "Ich hätte vor Vettel im Ferrari landen können. Diese Chancen haben wir verpasst". Dennoch: Startplatz sieben ist für Alonso das beste Qualifying-Ergebnis der Saison.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Ungarn
Rennstrecke Hungaroring
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags alonso, budapest, f1, hungaroring, mclaren, qualifying, ungarn