Angst vor Teilemangel: Spielberg entfernt kontroverse Randsteine

Die FIA hat in den letzten beiden Kurven von Spielberg die berüchtigten hohen Randsteine entfernt: Hintergrund ist ein erwarteter Mangel an Ersatzeilen

Angst vor Teilemangel: Spielberg entfernt kontroverse Randsteine

Weil Ersatzteile aufgrund der eingeschränkten Vorbereitung und des engen Terminkalenders bei den Teams knapp sind, hat die FIA die gelben Randsteine in den letzten beiden Kurven des Red-Bull-Rings entfernt. Diese hohen Randsteine hatten in den vergangenen Jahren für Sicherheitsbedenken gesorgt, weil beim Überfahren immer wieder Teile des Autos - insbesondere die Aufhängung - beschädigt wurden.

Um einen zu hohen Verschleiß einzudämmen, der auch in das knapper sitzende Geld gehen würde, ist man nun dem Vorschlag nachgekommen, die aggressiven Randsteine zu entfernen und Track-Limits über Schleifen in der Strecke zu überwachen.

Sollte ein Fahrer in den Kurven 9 und 10 mit allen vier Rädern außerhalb des rot-weißen Randsteins sein, dann gilt das als Verlassen der Strecke. Zeiten im Training und im Qualifying werden dann gestrichen. Im Rennen wird erst der dritte Verstoß mit einer Verwarnung geahndet, ein weiterer würde bei den Rennkommissaren landen.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Jacques Villeneuve: Sainz ist bei Ferrari der neue Barrichello
Vorheriger Artikel

Jacques Villeneuve: Sainz ist bei Ferrari der neue Barrichello

Nächster Artikel

Helmut Marko: Red Bull war wegen Verstappen für gestürzte Startaufstellung

Helmut Marko: Red Bull war wegen Verstappen für gestürzte Startaufstellung
Kommentare laden