Autosport International 2018: Ex-F1-Weltmeister Nigel Mansell zu Gast

geteilte inhalte
kommentare
Autosport International 2018: Ex-F1-Weltmeister Nigel Mansell zu Gast
Autor: Matt Beer
Übersetzung: André Wiegold
30.08.2017, 11:04

Ex-F1-Weltmeister Nigel Mansell gehört zu den Stargästen der Autosport International 2018 und wird am 13. und 14. Januar in Birmingham auftreten.

Nigel Mansell, Lotus 87
Nigel Mansell, Lotus 91
Nigel Mansell, Williams FW14B; Christian Fittipaldi, Minardi M191B
Nigel Mansell, Williams FW14B
Nigel Mansell, Williams, mit Adrian Newey, Williams-Chefdesigner, und David Brown, Williams-Renninge
Nigel Mansell, Williams FW14B
Start: Nigel Mansell, Williams FW10, führt
Nigel Mansell, Jordan Peugeot

Mansell sicherte sich vor 25 Jahren den Formel-1-Titel und gewann im Folgejahr sofort die IndyCar-Meisterschaft. Nun kommt der ehemalige Rennfahrer erstmals zur Autosport International.

Er sagte: "Die britischen Motorsportfans sind mir sehr wichtig. Ich könnte nicht glücklicher sein, da die Autosport International 2018 in meiner Heimatstadt Birmingham stattfindet."

Schon in den 1980ern zog Mansell die Blicke der britischen Fans auf sich, als er für Lotus als Underdog einige großartige Leistungen vollbrachte. Im Jahr 1985 wechselte er dann zu Williams.

Aufgrund von dramatischen Umständen, gelang es Mansell in den Jahren 1986 und 87 nicht, den F1-Titel zu gewinnen. Während ihm im Jahr 1986 ein geplatzter Reifen in Adelaide einen Strich durch die Rechnung machte, kam ihm in der folgenden Saison eine Verletzung durch einen Unfall in Suzuka dazwischen.

In den Jahren 1989 und 1990 fuhr Mansell für Ferrari und erlangte den Legenden-Status. Nach diesen 2 Saisons kehrte er jedoch wieder zu Williams zurück.

Nachdem das Renault-Paket von Williams im Jahr 1991 erst zu spät Früchte getragen hatte, waren das Team und Mansell in der F1-Saison 1992 unbesiegbar. Er sicherte sich den Titel und war damit nach James Hunt, der sich im Jahr 1976 zum F1-Weltmeister krönte, der 2. Britische F1-Champion.

Sein darauffolgender Sieg in der IndyCar-Meisterschaft zeigte, wie flexibel Mansell als Rennfahrer war. Zudem zog er mit seinem Wechsel in die USA die Aufmerksamkeit weiterer europäischer Zuschauer auf die US-amerikanische Formelserie. 

Bildergalerie: Alle Fotos von Nigel Mansell

Seine Rückkehr in die Formel 1 mit McLaren war hingegen ein Desaster und daher nur von kurzer Dauer. In den folgenden Jahren blieb Mansell seinen Fans in der britischen Tourenwagen-Meisterschaft (BTCC) und verschiedenen Sportwagenserie erhalten. 

Nächster Formel 1 Artikel
Analyse: Die Scheidung von McLaren und Honda rückt näher

Previous article

Analyse: Die Scheidung von McLaren und Honda rückt näher

Next article

Günther Steiner: Formel-2-Teams für Formel-1-Aufstieg zu klein

Günther Steiner: Formel-2-Teams für Formel-1-Aufstieg zu klein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Nigel Mansell
Autor Matt Beer
Artikelsorte News