Barcelona: Neuer Asphalt ein Vorteil für Valtteri Bottas?

Valtteri Bottas ist ein Spezialist auf glatten Pisten: Durch den neuen Asphaltbelag auf dem Circuit Barcelona-Catalunya wittert er seine Chance

Barcelona: Neuer Asphalt ein Vorteil für Valtteri Bottas?
Fans watch Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes-AMG F1 W09
Valtteri Bottas, Mercedes AMG F1

Valtteri Bottas konnte in seinem ersten Formel-1-Jahr mit Mercedes drei Grand-Prix-Siege feiern. Seinen ersten Triumph sicherte sich der Finne auf der Rennstrecke in Sotschi, Russland. Der Kurs ist für seinen glatten Asphalt bekannt, diese Streckenbeschaffenheit scheint dem Silberpfeil-Pilot besonders zu liegen. Auch in Barcelona wurde eine neue Asphaltschicht rund um den Kurs gelegt, Bottas avanciert daher nach seinem Ausfall im Vorjahr zum Sieganwärter für den Spanien-Grand-Prix.

"Der Asphalt fühlt sich definitiv anders an", lautet seine erste Analyse nach der ersten Testwoche. "Er ist viel weicher, außerdem viel dunkler, da er neu ist. Daher wird mehr Sonnenlicht gespeichert werden, wodurch wir höhere Temperaturen sehen werden." Bereits viele Fahrerkollegen haben sich nach der ersten Woche über den neuen Untergrund geäußert - die Strecke sei nun die ebenste der Saison, meinte etwa Nico Hülkenberg. Lewis Hamilton war im Gegensatz zu seinem Teamkollegen gar nicht erfreut und betitelte die Neuasphaltierung abschätzig als "Geldverschwendung".

"Bevorzuge diese Art von Strecken"

Keine Bodenwellen und eine glatte Asphaltoberfläche haben bereits auf neuen Strecken, wie Sotschi, Baku oder Mexiko-Stadt, zu wenig Reifenverschleiß geführt. Auch in Österreich wurde die Strecke Anfang 2016 neu asphaltiert, und Bottas konnte ausgerechnet in Spielberg ebenso gewinnen. Seinen dritten Sieg holte er ebenfalls auf der glatten Asphaltbahn in Abu Dhabi.

"Ich bevorzuge diese Art von Strecke, weil ich meine besten Rennen im Vorjahr auf glatteren Oberflächen eingefahren habe. Ich musste im Gegensatz dazu auf den raueren Asphaltoberflächen vieles lernen", so Bottas. Besonders stark präsentierte er sich in Russland: Weder in den Trainings noch im Qualifying oder Rennen überließ er Hamilton den Vortritt. Im Schnitt distanzierte er seinen Teamkollegen um gute drei Zehntelsekunden.

Während sich Hamilton ärgert, dass Barcelona seinen besonderen Charakter verloren hat, wittert Bottas seine nächste Chance. Der Finne prophezeit schnellere Rundenzeiten durch den neuen Grip. "Wenn die Bedingungen besser werden, dann werden wir sehr gute Rundenzeiten sehen - speziell auf schnellen Runs, da die Strecke viel Grip hergibt."

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Test Barcelona: McLaren kommt nicht in die Gänge

Vorheriger Artikel

Formel-1-Test Barcelona: McLaren kommt nicht in die Gänge

Nächster Artikel

Ehemaliger Ferrari-Chefdesigner heuert bei der FIA an

Ehemaliger Ferrari-Chefdesigner heuert bei der FIA an
Kommentare laden