„Bernie sagt Sachen…“: Formel-1-Verkauf vom Tisch?

Die Mehrheitseigentümer der Formel 1 haben derzeit nicht die Absicht, ihre Anteile an der Rennserie zu verkaufen, wie CVC-Mitgründer Donald Mackenzie versichert.

„Es ist zwar unwahrscheinlich, dass wir auf ewig dabei bleiben werden, aber wir müssen unsere Anteile definitiv nicht abstoßen“, sagt Mackenzie im Gespräch mit Motorsport.com.

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone hatte jedoch unlängst angedeutet, CVC Capital Partners, wie das Finanzunternehmen mit vollem Namen heißt, müsse sich kurzfristig aus der Formel 1 zurückziehen.

Ecclestone sprach damals von drei potenziellen Interessenten an den Formel-1-Anteilen und meinte: „Ich wäre überrascht, wenn nicht einer von ihnen noch in diesem Jahr zuschlägt.“

Mackenzie aber widerspricht Ecclestone: „Bernie sagt manchmal Sachen, die er gar nicht so meint…“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News