Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
50 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
57 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
71 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
85 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
99 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
106 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
120 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
134 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
141 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
155 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
162 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
176 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
190 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
218 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
225 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
239 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
246 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
260 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
274 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
281 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
295 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
309 Tagen
Details anzeigen:

Binotto: Ferrari in Barcelona "weit unter den Erwartungen"

geteilte inhalte
kommentare
Binotto: Ferrari in Barcelona "weit unter den Erwartungen"
Autor:
12.05.2019, 21:13

Teamchef Mattia Binotto räumt ein, dass Ferrari in Barcelona deutlich unter den Erwartungen blieb - Updates haben funktioniert, waren aber nicht ausreichend

Bei Ferrari ist die Enttäuschung nach dem fünften Doppelsieg von Mercedes im fünften Rennen spürbar. Die Scuderia verpasste beim Rennen in Barcelona sogar das Podest und landete mit Sebastian Vettel und Charles Leclerc nur auf den Rängen vier und fünf. "Das war ein weiteres Rennen, das weit unterhalb unserer Erwartungen war", sagt Teamchef Mattia Binotto.

Ferrari hatte vor dem Wochenende extra ein Motoren-Upgrade vorgezogen und zudem eine überarbeitete Aerodynamik an Bord. Laut dem Italiener hätten diese Verbesserungen "gut funktioniert" und Ferrari sei "mehr als zufrieden" mit ihnen, "allerdings haben sie sich als unzureichend herausgestellt".

Vor dem Rennen hatte Binotto noch auf die hohen Topspeed-Werte hingewiesen und so die Wirkungsweise des Motors aufgezeigt. Vettel und Leclerc waren im Qualifying mit Abstand die Schnellsten auf den Geraden.

Gegen Mercedes hatte Ferrari in Barcelona trotzdem nicht den Hauch einer Chance, obwohl man bei den Wintertestfahrten auf gleicher Strecke noch überlegen war. "Wir müssen jetzt analysieren und darüber nachdenken, was nicht funktioniert hat", kündigt Binotto an und gibt zu, dass man im Moment "keine präzise Antwort" darauf habe.

"Wir wissen, dass wir noch eine Menge zu tun haben und dass wir uns verbessern müssen. Das wurde an diesem Wochenende deutlich", sagt der Teamchef weiter. "Aber wir verlieren nicht unser Herz. Die Stimmung im Team ist weiterhin gut, und wir haben ein starkes Verlangen, es besser zu machen. Jetzt müssen wir Taten sprechen lassen."

In der WM-Wertung hat Vettel mittlerweile bereits 48 Zähler Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Hamilton, Leclerc liegt weitere sieben Zähler zurück. In der Konstrukteurswertung fehlen Ferrari bereits 96 Zähler.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"Ein Albtraum": Alfa hat weder Pace noch Strategieglück

Vorheriger Artikel

"Ein Albtraum": Alfa hat weder Pace noch Strategieglück

Nächster Artikel

Hülkenberg konstatiert: Renault seit Wintertests zurückgefallen

Hülkenberg konstatiert: Renault seit Wintertests zurückgefallen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Barcelona
Subevent Rennen
Autor Norman Fischer