Bottas: "Harte, aber faire" Kämpfe mit Hamilton in der F1-Saison 2017

Mercedes-Neuzugang Valtteri Bottas verspricht seinem neuen Teamkollegen Lewis Hamilton in der Formel-1-Saison 2017 sportliche, aber intensive Zweikämpfe.

"Es ist schwierig, ein Teamplayer zu sein und gleichzeitig selbst an die Spitze zu wollen", verriet der Finne gegenüber Motorsport.com.

"Ich nehme es normalerweise mit jedem auf. Ich werde mit Lewis hart, aber fair umgehen. Gleichzeitig werden wir uns gegenseitig respektieren, da bin ich mir sicher. Das ist der einzige Weg, wie es klappen wird."

Strikte Regeln

Obwohl Nico Rosberg und Hamilton in den vergangenen Jahren immer wieder aneinander gerieten, hat Bottas keinerlei Sorgen, wenn es eine Zeit lang etwas hitziger zugehen wird.

"Sie haben sich harte Kämpfe geliefert und es gab schwierige Zeiten", sagte der Finne. "Das passiert, wenn man um den Sieg kämpft. Das ist die Formel 1."

"Man kann natürlich einfach abwarten und schauen, was passiert. Mercedes hat aber aus der Vergangenheit gelernt und weiß, wie es mit dieser Situation umgehen muss. Das Team hat sicher viele verschiedene Szenarien aufgestellt und wird daher eine große Hilfe sein und uns Fahrer führen."

"Ich denke, die Regeln, bezüglich was wir tun dürfen und was nicht, werden sicher sehr strikt sein. Wir wollen natürlich alle einfach gegeneinander antreten. Gibt es aber Probleme, kann das Team einfach eingreifen."

Dem Druck standhalten

Bottas muss kommende Saison nicht nur die Öffentlichkeit davon überzeugen, dass er es mit Hamilton aufnehmen kann. Er muss zudem Eindruck bei den Mercedes-Chefs hinterlassen, damit er das Cockpit auch im kommenden Jahr noch inne hat.

Auf die Frage, ob der Druck ihm gut tut, antwortete er: "Ja, es ist absolut positiv. Es ist eine große Möglichkeit für mich. Wie ich schon im Dezember sagte, habe ich sie nicht kommen sehen."

"Man weiß nie, was einem im Leben widerfahren wird. Für mich ist es ein großartiges Kapitel und ich werde versuchen, mein Bestes zu geben und das Beste daraus zu machen. Ich möchte dem Team beweisen, dass ich den Platz verdiene."

"Ich weiß, wie es in der Formel 1 zugeht. Das Team möchte sehen, was ich leisten kann und das ist völlig normal. Deshalb ist es auch so schwierig, auf Anhieb einen langfristigen Vertrag zu bekommen."

"Es ist für mich aber keine neue Situation. Ich bin es gewohnt, mitten im Jahr nicht zu wissen, wo es für mich hingeht."

"Jetzt spiele ich in einer anderen Liga, aber das ist okay. Es ändert nichts. Für mich zählt nur meine Leistung auf der Strecke. Darauf muss ich mich konzentrieren. Ich darf mich nicht von anderen Dingen abseits der Strecke ablenken lassen."

Vorfreude auf die Rennen

"Es soll einfach wieder losgehen", erklärte Bottas. "Ich bin nicht nervös und das war ich auch nie. Ich weiß, was ich kann und ich möchte einfach wieder loslegen."

"Ich muss mich immer wieder selbst daran erinnern, dass mir keiner helfen kann, wenn ich mich selbst unter Druck setze oder den Druck von außen auf mich einwirken lasse. Das ist nicht hilfreich. Ich habe damit bereits Erfahrungen gemacht."

"Ich muss an meine Fähigkeiten glauben und das Tag für Tag und Rennwochenende für Rennwochenende. Ich muss alles perfektionieren und das Optimum aus dem Fahrzeug herausholen. Letztendlich ist es ganz einfach."

Auf die Frage, ob 2 Monate Vorbereitungszeit ausgereicht hätten oder er etwas zurückhängt antwortete der Finne, er fühle sich nicht abgehängt. Er hätte die Zeit, die ihm zur Verfügung gestanden hat, optimal genutzt.

"Der Plan, den das Team und ich aufgestellt haben, war sehr gut. Ich habe bereits einige Rennsimulationen im Simulator durchgeführt und die Ingenieure getroffen. Es war ein sehr effizienter Monat bisher. Ich habe bereits viel Neues gelernt."

Natürlich hätte Bottas sich gewünscht, früher mit der Vorbereitung zu beginnen. Jedoch sei das nicht möglich gewesen. Trotzdem glaubt er nicht, er würde zurückhängen. Er sagt, er sei optimal vorbereitet und seine Lernkurve sei akzeptabel.

Keine Panik

Auch wenn sein Engagement bei Mercedes nicht optimal begonnen hat, achtet der Finne darauf, nicht in Panik zu verfallen und von Beginn an fokussiert zu sein.

"Ich möchte von Beginn an auf dem Level des Autos und der Erwartungen des Teams arbeiten", fügte Bottas hinzu.

"Wenn ich etwas mehr Zeit benötige, ist das in Ordnung. Für mich sind viele Dinge neu und Lewis ist hingegen schon eine Ewigkeit bei Mercedes."

Bildergalerie: Alle Fotos von Valtteri Bottas

"Ich weiß wie es ist, denn ich war eine lange Zeit bei Williams. Es kenne die Vorteile, lange im selben Team zu sein."

"Ich habe Erfahrungen mit dem Setup des Fahrzeugs und all diesen Dingen. Das wird Lewis sicher auch zugutekommen.  Ich muss schnell lernen. Ich möchte vom 1. Rennen an mit dabei sein."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Valtteri Bottas
Teams Mercedes
Artikelsorte News