Beim Wiegen falsch verhalten: Sebastian Vettel droht Ärger

geteilte inhalte
kommentare
Beim Wiegen falsch verhalten: Sebastian Vettel droht Ärger
Autor: Heiko Stritzke
10.11.2018, 18:00

Sebastian Vettel könnte im Anschluss an das Qualifying zum Großen Preis von Brasilien 2018 eine Strafe drohen - Er hat sich beim Wiegen des Autos falsch verhalten

Wirbel um Sebastian Vettel beim Qualifying zum Großen Preis von Brasilien 2018: Der Ferrari-Pilot hat sich beim Wiegen des Autos während der Q2-Sitzung den Anweisungen des Streckenpersonals widersetzt und dabei insbesondere die Waage zerstört.

Vettel wurde während der Q2-Sitzung zum Wiegen gerufen. Ein Zufallsgenerator wählt Fahrzeuge aus, die auf Reglementskonformität geprüft werden. In diesem Fall erwischte es den viermaligen Weltmeister. Die Maßnahme ist bei den betroffenen Fahrern in der Regel unpopulär, da sie Zeit kostet. Vettel wollte nicht über den Vorfall direkt sprechen, sagt jedoch: "Bei solchen Bedingungen sollten sie uns nicht reinholen. Ich denke, das ist unfair. Ich wollte, dass sie etwas schneller machen."

In diesem Fall kam noch hinzu, dass Regen drohte, die gesamte Sitzung auf den Kopf zu werfen. Vettel war mit Supersoft-Reifen auf eine Outlap gegangen, sollte aber wieder reinkommen, um Soft-Reifen zu nehmen (mit denen er sich wenig später in Q2 qualifizierte). Doch noch bevor er sie aufschnallen konnte, musste er zum Wiegen kommen. 

Weiterlesen:

Die Hektik des Deutschen war sichtbar: Vettel fuhr in Richtung der Waage, doch die technischen Delegierten waren überhaupt nicht bereit. Vettel fuhr eine Pylone um, die noch nicht aus dem Weg geräumt war. Ein Helfer, der sich der Dringlichkeit Vettels offensichtlich nicht bewusst war, hebt diese anschließend im Schneckentempo auf. Im Funk ist zu hören, wie Vettel auf Deutsch flucht: "Komm, mach weg, mach weg! Hopp!

Vettel zieht an, der Helfer erschrickt und bleibt stehen und wird beinahe vom Ferrari erfasst. Vettel gestikuliert herum. Über Funk ist jetzt auf Englisch - zu hören: "Speed up, come on, speed up!" Auf Deutsch in etwa: "Los jetzt, macht hin, macht hin!" Schließlich hatte er endlich die Wiegeposition erreicht.

Das Wiegen erfolgt normalerweise mit abgeschaltetem Motor, da ein laufendes Aggregat Vibrationen verursacht, die das Messergebnis verfälschen könnten. Vettel jedoch weigerte sich FIA-Technikchef Jo Bauer zufolge, den Motor abzustellen. Formel-1-Experte Timo Glock sieht es bei 'RTL' etwas anders: "Er hat den Motor abgestellt und anschließend mittels der Batterie neu gestartet."

Aus Ungeduld fuhr er anschließend aus eigener Kraft von der Waage herunter und zerstörte diese dadurch. Der Fall wurde an die FIA-Kommissare weitergereicht. Vettel muss um 19:45 Uhr vorsprechen. Alexander Wurz glaubt nicht an eine Gridstrafe, womöglich wird Vettel mit einem Strafpunkt davonkommen. Formel-1-Experte Timo Glock sagt bei 'RTL': "Das Problem ist, dass die sich extrem viel Zeit lassen. Aber die Frage ist, wie die Kommissare das sehen. Er hat den einen Mann fast umgefahren."

Die Wettervorhersage von Ferrari sagte zunächst schnell einsetzenden Regen in Q2 voraus, weshalb er auf Supersoft schnell eine Runde hinlegen wollte. Auf dieser Runde änderte sich dann die Vorhersage: Es sollte noch ein paar Minuten trocken bleiben. Dann musste Vettel zum Wiegen rein. "Ich hatte, als ich auf den gelben Reifen rausgefahren bin, noch genau zwei Minuten, bis der Regen einsetzen sollte, was er dann auch tat", macht der 31-Jährige indirekt Vorwürfe.

Auch Lewis Hamilton hatte einen haarigen Vorfall auf der Outlap mit Williams-Pilot Sergei Sirotkin. Da sich der Russe jedoch ebenfalls auf einer Outlap befand, sind die Rennkommissare gar nicht eingeschaltet worden. 

 
Nächster Artikel
GP von Brazilien: Das Qualifying im Formel-1-Liveticker

Vorheriger Artikel

GP von Brazilien: Das Qualifying im Formel-1-Liveticker

Nächster Artikel

Formel 1 Brasilien 2018: Hamilton auf Pole, Vettel zittert um P2

Formel 1 Brasilien 2018: Hamilton auf Pole, Vettel zittert um P2
Kommentare laden