Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
R
Barcelona
14 Aug.
FT1 in
3 Tagen
28 Aug.
Nächster Event in
17 Tagen
R
04 Sept.
Nächster Event in
24 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächster Event in
31 Tagen
25 Sept.
Nächster Event in
45 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächster Event in
59 Tagen
R
Portimao
23 Okt.
Nächster Event in
73 Tagen
R
31 Okt.
Nächster Event in
81 Tagen
Details anzeigen:

Carlos Sainz: "Es ist eine andere Formel 1 als 2019"

geteilte inhalte
kommentare
Carlos Sainz: "Es ist eine andere Formel 1 als 2019"
Autor:
05.07.2020, 06:48

Carlos Sainz hofft, dass er es im Rennen endlich auch mit Topteams wie Ferrari und Red Bull aufnehmen kann: 2020 eine andere Formel 1 als früher?

Mercedes, Ferrari und Red Bull voran und die Konkurrenz chancenlos weit dahinter? Das könnte sich 2020 ändern, meint McLaren-Pilot Carlos Sainz. Während die Scuderia schwächelt, scheinen vor allem Racing Point und McLaren gute Fortschritte gemacht zu haben, die sie wieder in Reichweite der Topteams bringen könnten.

Lando Norris konnte sich im Qualifying von Spielberg überraschend Rang vier holen, Sainz fuhr auf gebrauchten Reifen auf Platz acht. "Das stimmt mich zuversichtlich, dass ich ohne größere Fehler mitkämpfen kann", sagt der Spanier. "Ich freue mich auf das neue Rennfahren - gegen die Ferraris, möglicherweise gegen einen Red Bull, gegen Racing Point. Das werden andere Rennen sein als vergangenes Jahr."

Denn Platz acht ist für ihn angesichts der Umstände sehr schmeichelhaft. "Ich bin einfach eine schlechte Runde gefahren", sagt er über Q3. "Vor Beginn der Runde habe ich den Ladeknopf nicht gedrückt. Das hat bis Kurve 1 gleich mal eine halbe Zehntel gekostet."

"Danach stand ich unter Druck, diese Zeit wieder aufzuholen, aber wenn du einmal so anfängst, wird es normal nicht besser. Dann bremst du später, verpasst den Ausgang, und so weiter", so Sainz weiter. "Unterm Strich war es eine schlechte Runde von mir. Ich habe das im Meeting auch klar angesprochen. Aber trotz so einer Runde Achter zu sein, das stimmt mich zuversichtlich für das Rennen."

Top-5-Ergebnisse scheinen für Mittelfeld-Teams also nicht mehr unrealistisch zu sein. In seinem eigenen Fall möchte Sainz aber noch nicht davon sprechen: "Wenn ich weiter vorne starten würde, dann ja. Von Platz acht muss ich erstmal Racing Point überholen, und die fliegen auf den Geraden", sagt er.

Und basierend auf den Longruns vom Freitag werde es auch schwierig, Ferrari und Red Bull herauszufordern. "Aber in dieser neuen Formel 1 im Jahr 2020 kann alles passieren. Es ist definitiv eine andere Formel 1 als 2019. Ich schließe gar nichts aus", so Sainz.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Ferrari-Debakel im Qualifying: Fast eine Sekunde hinter der 2019er-Pace!

Vorheriger Artikel

Ferrari-Debakel im Qualifying: Fast eine Sekunde hinter der 2019er-Pace!

Nächster Artikel

Kimi Räikkönen nach Platz 19: "Das ist die Realität"

Kimi Räikkönen nach Platz 19: "Das ist die Realität"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Spielberg 1
Autor Norman Fischer