Carlos Sainz: „Ich hätte gerne Valentino Rossis Kopf“

Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz hat sich Gedanken gemacht, wie der perfekte Rennfahrer aussehen müsste. Sein Idealbild stellt sich aus viel Piloten zusammen – aus der MotoGP.

„Der perfekte Fahrer müsste alle Eigenschaften der 'Fantastischen Vier' in sich vereinen: [Jorge] Lorenzo, [Valentino] Rossi, [Dani] Predrosa und [Marc] Marquez“, sagte der Spanier gegenüber unseren Kollegen der spanischen Zeitung AS.

„Ich hätte gerne den Kopf von Rossi, weil er es schafft, sich das Rennen am besten einzuteilen“, erklärte der 21-Jährige. „Egal, ob er alleine fährt oder ob er im Kampf in einer Gruppe ist, kann er das perfekt.“

Von Marc Marquez hätte Sainz gerne die Aggressivität. „Er gibt immer das Maximum, einhundert Prozent, um zu gewinnen. Dazu die Konstanz von Lorenzo, der ganz selten Fehler macht und gleichzeitig sehr schnell ist.“

Als letzte Zutat darf für den Spanier auch die Optik nicht fehlen. „Der Fahrstil von Pedrosa, elegant und in allem perfekt.“

Wie viele seiner Formel-1-Kollegen ist auch Sainz großer MotoGP-Fan. Anfang des Monats durfte er bei einem Sponsorentermin mit dem künftigen MotoGP-Fahrer Tito Rabat sogar selbst im Sattel einer Honda CBR 1000 Platz nehmen und mit 270 km/h in Jarama um die Strecke heizen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1 , MotoGP
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Carlos Sainz Jr. , Dani Pedrosa , Marc Marquez
Teams Toro Rosso
Artikelsorte News