Carlos Sainz: Wird noch mehr Chancen auf einen Podestplatz geben

Carlos Sainz grämt sich nicht über seine verpasste Podestchance in Spielberg, sondern geht davon aus, dass 2020 noch weitere folgen werden

Carlos Sainz: Wird noch mehr Chancen auf einen Podestplatz geben

Zum zweiten Mal innerhalb von nur drei Rennen konnte McLaren einen Podestplatz einfahren. War es in Brasilien 2019 Carlos Sainz mit Rang drei, so kam in Spielberg Lando Norris zu seinem ersten Formel-1-Podium. Obwohl er zwischenzeitlich selbst die Chance auf Rang drei hatte, freut sich Sainz für seinen Teamkollegen. Er weiß, dass noch weitere Chancen kommen sollten.

"Ich freue mich für das gesamte Team", sagt Sainz gegenüber 'Sky'. "Ich kann mich über Platz fünf von Startplatz acht nicht beschweren. Glückwunsch an Lando, ich denke, er verdient dieses großartige Resultat. Er war das ganze Wochenende über sehr schnell."

Wenige Runden vor Schluss schnupperte Sainz selbst an der Sensation, als er im direkten Zweikampf mit Norris um die Position rang - mit dem besseren Ende für den Engländer. "Ich hätte ihn fast überholt, von daher war ich nah dran, das Podium zu bekommen", sagt Sainz, ist aber nicht verärgert: "Ich freue mich über die Punkte."

 

Wichtig war für ihn vor allem zu sehen, dass McLaren es im Rennen auch mit Ferrari und Racing Point aufnehmen kann, die vor dem Event als schneller eingestuft wurden. "Das bedeutet, dass wir vermutlich viel Spaß auf der Strecke haben werden - und dass es vermutlich nicht die einzige Möglichkeit auf ein Podium in diesem Jahr sein wird", so Sainz.

Denn mit Mercedes und Red Bull würde es dann nur zwei Teams geben, die deutlich vor dem Rest liegen würden. Das erhöht natürlich die Chancen auf ein Podest - im Gegensatz zu sechs Autos, die sonst die Top-3-Plätze unter sich verteilt haben.

"Wir sind näher dran, wenn die anderen einen Fehler machen", sagt Sainz. "Wir müssen die Möglichkeiten nutzen. Hoffentlich ist das aber nicht nur auf dieser Strecke so, sondern auch auf den anderen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Romain Grosjean: Konnte nicht mal an den Williams dranbleiben
Vorheriger Artikel

Romain Grosjean: Konnte nicht mal an den Williams dranbleiben

Nächster Artikel

Spielberg: Mercedes hatte Probleme aus dem Rennen schon seit Freitag

Spielberg: Mercedes hatte Probleme aus dem Rennen schon seit Freitag
Kommentare laden