Formel 1
Formel 1
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
72 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
86 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
93 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
107 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
121 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
149 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
156 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
170 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
177 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
191 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
205 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
212 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
226 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
240 Tagen
Details anzeigen:

Charles Leclers Ziel: 2020 keine Chancen mehr auslassen!

geteilte inhalte
kommentare
Charles Leclers Ziel: 2020 keine Chancen mehr auslassen!
Autor:
Co-Autor: Roberto Chinchero
20.02.2020, 11:39

2019 hat Charles Leclerc laut eigener Aussage zu viel liegen lassen, 2020 soll ihm das nicht mehr passieren - Keine konkrete Zielvorgabe

Ferrari war am ersten Tag der Formel-1-Testfahrten 2020 nur auf Rang elf zu finden, was man jedoch mit einem anderen Ansatz in diesem Jahr erklärt. Ein konkretes Ziel kann Charles Leclerc daher noch nicht nennen, doch er hat ein persönliches: "Das einzige Ziel, was ich erreichen möchte, ist, dass ich rückblickend keine verpassten Chancen sehen möchte."

Denn die habe es 2019 noch reichlich gegeben - sowohl was persönliche Chancen angeht, als auch welche von Ferrari. Da wäre etwa der unnötige Crash im Qualifying von Baku, als der Monegasse wie ein sicherer Kandidat für die Pole-Position aussah, oder der Unfall im Regen von Hockenheim. "Das soll 2020 deutlich weniger werden", sagt er. "Das ist das Hauptziel."

Welche sportlichen Ziele es in der anstehenden Saison sonst geben kann, weiß er noch nicht. Um ihn als Titelkandidaten zu sehen, dafür sei es noch zu früh. Auch große Auskünfte über den neuen Ferrari SF1000 spart er sich: "Der erste Tag bringt den Ingenieuren mehr als mir selbst", sagt er.

"Es geht mehr darum, ob die Zahlen aus der Fabrik und von der Strecke übereinstimmen. Von daher lernen wir nicht so viel", so Leclerc. "Wir haben das Auto nicht gepusht, aber trotzdem pushe ich mich selbst und versuche das Auto besser kennenzulernen."

Der erste Tag sei in dieser Hinsicht positiv gewesen: "Ich habe eine Menge gelernt, und ich denke, dass die verschiedenen Tests sehr positiv waren."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Kubica über neuen Simulator: Alfa Romeo muss "geduldig" sein

Vorheriger Artikel

Kubica über neuen Simulator: Alfa Romeo muss "geduldig" sein

Nächster Artikel

George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf

George Russell: Formel-1-Rookie Nicholas Latifi besser als sein Ruf
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer