Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
89 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
96 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
110 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
124 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
138 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
145 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
159 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
173 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
180 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
194 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
201 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
215 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
229 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
257 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
264 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
278 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
285 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
299 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
313 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
320 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
334 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
348 Tagen
Details anzeigen:

Chase Carey visiert zweiten China-Grand-Prix an

geteilte inhalte
kommentare
Chase Carey visiert zweiten China-Grand-Prix an
Autor:
Co-Autor: Dieter Rencken
05.06.2018, 08:03

Formel-1-Boss Chase Carey möchte in den zwei größten Ökonomien der Welt, China und den USA, zwei Grands Prix austragen

Boxengasse in Shanghai
Action beim Start zum GP China in Shanghai
Shanghai International Circuit
A map of the Shanghai Circuit on a drain cover
Shanghai International Circuit

Die Formel 1 erwägt in den zwei größten Volkswirtschaften der Welt, China und den USA, jeweils einen zweiten Grand Prix zu veranstalten. Nicht nur die Wirtschaft der Länder sondern auch deren Größen seien ein wichtiges Kriterium, warum die Formel 1 jeweils zweimal dort gastieren möchte – immerhin sind beide Länder rund zehn Millionen Quadratkilometer groß. Vor allem ein zweites Rennen in China hat es dem Liberty-Media-Chef Chase Carey angetan.

"China und die USA sind zweifellos die größten Ökonomien der Welt", sagt Carey. "In beiden Ländern haben wir bisher nur an der Oberfläche gekratzt und das Potenzial des Sports noch nicht ausgeschöpft." Die Entwicklung in China voranzutreiben, sei ein ganz anderer Weg als die Formel 1 in den USA zu etablieren. In China würden die Formel-1-Funktionäre chinesische Partner benötigen, die der Königsklasse helfen könnten, sich in dem besonderen Markt zurechtzufinden.

Carey sagt: "Wir müssen einen Weg finden, die Fans anzusprechen, die bisher keine Chance hatten, die Formel 1 zu erleben. Dazu müssen wir auf allen Plattformen präsent sein." Ein erster Schritt sei die Rückkehr in das Programm des Senders 'CCTV', aus dem die  Formel 1 für einige Jahre verschwunden war. Ten Cent, ein Internet-Unternehmen, würde dabei helfen, das jüngere Publikum auf digitalen Plattformen anzusprechen.

Bildergalerie: Der Grand Prix von China 2018

In China Fuß zu fassen, kann mitunter nicht einfach sein. Deshalb sucht die Formel 1 in Asien Partner, die verstehen, wie sich die Königsklasse auf diesem Markt entwickeln kann. Auf die Frage, ob die Formel 1 in China ein zweites Mal gastieren könnte, antwortet Carey: "Ja, sicher. Wir hoffen, sowohl in China als auch den USA jeweils einen zweiten Grand Prix zu veranstalten. Dabei spielen auch die Größen der Länder eine wichtige Rolle." Mit jeweils zwei Grands Prix habe die Formel 1, die Chance, so viele Menschen wie möglich in diesen großen Ländern zu erreichen.

Nächster Artikel
Nun doch: Startplatzstrafe für Daniel Ricciardo in Kanada

Vorheriger Artikel

Nun doch: Startplatzstrafe für Daniel Ricciardo in Kanada

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Wie Kanada alles von den Bremsen abverlangt

Formel-1-Technik: Wie Kanada alles von den Bremsen abverlangt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor André Wiegold