Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
45 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
52 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
66 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
80 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
94 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
101 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
115 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
129 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
136 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
150 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
157 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
171 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
185 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
213 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
220 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
234 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
241 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
255 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
269 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
276 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
290 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
304 Tagen
Details anzeigen:

Christian Horner: Albon war schneller als Vettel

geteilte inhalte
kommentare
Christian Horner: Albon war schneller als Vettel
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
03.12.2019, 15:27

Red-Bull-Teamchef Christian Horner glaubt, dass Alexander Albon im Abu-Dhabi-Grand-Prix schneller war als sein ehemaliger Schützling Sebastian Vettel

Alexander Albon musste sich im letzten Rennen seiner Rookie-Saison mit Rang sechs in Abu Dhabi zufriedengeben. Der Red-Bull-Pilot kam knapp fünf Sekunden hinter Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ins Ziel. Sein Teamchef, Christian Horner, ist davon überzeugt, dass Albon im Rennen schneller war als der vierfache Champion.

Albon startete von Rang fünf in das Saisonfinale und ging auf dem Medium ins Rennen. Vettel, der als einziger Spitzenfahrer für den Start den weichen Reifen wählte, konnte sich im ersten Stint um fünf Sekunden absetzen. Der Ferrari-Fahrer ging bereits in Runde zwölf an die Box.

Trotz eines schlechten Boxenstopps (6,9 Sekunden) konnte er sich nur rund 20 Sekunden hinter Albon einreihen. Das reichte aus, um den Red-Bull-Fahrer hinter sich zu lassen. Denn als der Brite mit thailändischen Wurzeln eine Runde später in die Box fuhr, kam er zwei Sekunden hinter dem Ferrari wieder zurück auf die Strecke.

In dieser Phase des Rennens machte Albon Druck auf den Ferrari-Fahrer - beide hatten den harten Reifen in Verwendung. Albon konnte rund fünf Runden lang in Vettels DRS-Fenster bleiben, danach musste er ein wenig abreißen lassen.

"Er war schneller als Sebastian, wenn ich ehrlich bin", meint Christian Horner. "Wir haben versucht, vor Sebastian rauszukommen, nach dessen langsamen Boxenstopp, aber das haben wir nicht ganz geschafft. Danach konnte er ganz locker seine Pace abspulen."

Während Red Bull bei Albon eine Einstoppstrategie ausführte, ging Vettel in Runde 38 noch einmal an die Box. Auf frischeren Medium-Pneus eröffnete er die Jagt auf den 23-Jährigen. In der vorletzten Runde konnte der Ferrair schließlich am Rookie vorbeigehen.

"Ich denke, wir vergessen sehr oft, dass das erst seine erste Formel-1-Saison ist. Er wird immer besser", lobt Horner seinen Neuling. Albon verstehe die Reifen nun deutlich besser, außerdem die Komplexität der Autos. "Am Sonntag ist seine Pace bereits sehr nahe dran [an Verstappen]."

Da Carlos Sainz doch noch einen Punkt einfahren konnte, gewann er das Duell gegen die Red-Bull-Junioren um WM-Rang sechs. Albon schließt das turbulente Jahr auf WM-Rang acht (92 Punkte) - drei Punkte hinter Pierre Gasly - ab. "Er kennt die Formel 1 jetzt und wird als viel besser vorbereiteter Fahrer nächstes Jahr nach Melbourne reisen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Formel-1-Test Abu Dhabi: Esteban Ocons witzige Renault-Premiere

Vorheriger Artikel

Formel-1-Test Abu Dhabi: Esteban Ocons witzige Renault-Premiere

Nächster Artikel

Zandvoort: Bauarbeiten an Steilkurve in vollem Gang

Zandvoort: Bauarbeiten an Steilkurve in vollem Gang
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Abu Dhabi
Subevent Rennen
Autor Maria Reyer