Christian Horner verlängert Vertrag: Teamchef bleibt bis 2026 bei Red Bull

Stabilität für das Weltmeisterteam der Formel 1: Christian Horner hat seinen Vertrag als Teamchef von Red Bull Racing bis Ende 2026 verlängert

Christian Horner verlängert Vertrag: Teamchef bleibt bis 2026 bei Red Bull

Kurz vor Weihnachten gibt's für Max Verstappen gute Nachrichten: Teamchef Christian Horner hat seinen Vertrag mit Red Bull bis Ende 2026 verlängert. Das hat Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko am Salzburger Hangar-7 im Interview mit 'ServusTV' angedeutet und auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' explizit bestätigt.

In der 'ServusTV'-Sendung am Montag, die noch am Mittwoch in voller Länge auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de gesehen werden kann, lobte Marko Horner als "charismatischen Teamchef", der schon Bereitschaft signalisiert habe, "bis 2026" zu bleiben. Auf Nachfrage von 'Motorsport-Total.com' bestätigte Marko dann am Mittwochmorgen, dass der Vertrag bereits unterschrieben sei.

Red Bull sei "gerade dabei", so Marko am Montag, "das ganze Team, die tragenden Positionen" langfristig zu binden, um ein "solides Team" zu haben und "Stabilität für dieses Übergangsjahr, wenn das neue Motorenreglement kommt und auch die neuen Chassisregelungen kommen".

Die Doppelspitze Marko (78) und Horner (48) funktioniere "an und für sich sehr gut. Christian ist der Teamchef. Er steht in der Öffentlichkeit. Ich bin mehr im Hintergrund. Aber wir stimmen uns sehr gut ab, geben die Linie vom Team vor, auch vom Personal, und auch in der Politik sprechen wir meistens eine Sprache. Ich glaube, dass uns der Erfolg recht gibt."

Als Horner 2005 Teamchef von Red Bull wurde, sei es laut Marko "ähnlich wie bei Max" gewesen: "Ich habe ihn Didi Mateschitz vorgestellt. Da hat er gesagt: 'Christian wer?' Der hatte bis dato null Formel-1-Erfahrung. Ich kannte ihn aber aus der Formel 3000 und anderen Juniorkategorien. Ich wusste über seinen Ehrgeiz und seine Fähigkeiten. Das hat sich jetzt toll entwickelt."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Mit Santander: Neuer Formel-1-Ferrari für 2022 kommt Mitte Februar
Vorheriger Artikel

Mit Santander: Neuer Formel-1-Ferrari für 2022 kommt Mitte Februar

Nächster Artikel

Polizeigewahrsam nach missglücktem Böllerstreich: Ärger für Jean Alesi

Polizeigewahrsam nach missglücktem Böllerstreich: Ärger für Jean Alesi
Kommentare laden