Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächster Event in
88 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
95 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
109 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
123 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
137 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
144 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
158 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
172 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
179 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
193 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
200 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
214 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
228 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
256 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
263 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
277 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
284 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
298 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
312 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
319 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
333 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
347 Tagen
Details anzeigen:

Daniel Ricciardo: Bummeln hat Q3-Einzug gekostet

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Bummeln hat Q3-Einzug gekostet
Autor:
Co-Autor: Adam Cooper
16.03.2019, 15:26

Daniel Ricciardo hadert mit einer nicht optimalen Aufwärmrunde, die den Einzug in Q3 gekostet hat,wird durch andere Faktoren aber wieder milde gestimmt

38 Tausendstelsekunden fehlten Daniel Ricciardo im Qualifying von Melbourne für den Einzug in Q3 . Doch statt einem Startplatz in den Top 10 wurde es für ihn so nur Startplatz zwölf und eine teaminterne Niederlage gegen Nico Hülkenberg. Schuld daran soll das Bummeltempo sein, das er vor seiner entscheidenden Runde in der Aufwärmrunde eingehen musste.

"Ich stand in der letzten Kurve etwas im Stau, alle sind etwas langsam gefahren", sagt er. Deswegen hatte er das Gefühl, dass seine Reifen zu Beginn der Runde etwas zu kalt gewesen seien, wodurch ihm das Vertrauen fehlte. "Da habe ich die Zeit verloren", sagt er.

Das nimmt er jedoch auf seine Kappe, denn bei einem so kleinen Abstand auf Q3 sei immer etwas auf Fahrerseite zu finden. "Und da nehme ich lieber die Schuld auf mich, bevor ich sie auf das Auto schiebe", so der Australier. Denn im Nachhinein betrachtet sei der nötige Grip in Kurve 1 sicherlich vorhanden gewesen. "Er war da, um schneller zu fahren."

Trotzdem ist er mit dem heutigen Tag durchaus zufrieden, weil er sich nun im Team und im Auto deutlich wohler fühlt als gestern. "Also auch wenn es nicht das Ergebnis war, was ich wollte, war ich über das Selbstvertrauen, mit dem ich das Auto fahren konnte, wirklich beeindruckt", lobt er.

Und so ein Platz zwölf hat ja auch Vorteile - Stichwort freie Reifenwahl: "Daran habe ich noch gar nicht gedacht", lacht Ricciardo. "Es ist schon ein Stückchen her, dass ich nicht in Q3 war." Zudem kann er sich damit trösten, dass auch andere Piloten heute nicht das erwartete Ergebnis bekommen haben. "Einige sind sogar in Q1 ausgeschieden, das ist sicherlich schmerzhafter", spielt er auf seinen Nachfolger bei Red Bull an.

Für morgen hofft der neue Renault-Pilot auf Punkte - Plural. "Hoffentlich besser als Rang zehn. Das Auto ist dazu auf jeden Fall fähig."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
"So nervös": Rookie Lando Norris sensationell auf P8!

Vorheriger Artikel

"So nervös": Rookie Lando Norris sensationell auf P8!

Nächster Artikel

Formel-1-Wetter Melbourne 2019: Heißer Saisonauftakt in Australien

Formel-1-Wetter Melbourne 2019: Heißer Saisonauftakt in Australien
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer