Daniel Ricciardo: Ferrari fährt Red Bull Racing in Monza davon

Laut Daniel Ricciardo ist Red Bull Racing noch nicht schnell genug, um beim Großen Preis von Italien unter die Top 3 zu fahren. Zudem hätte Ferrari einen komfortablen Vorsprung auf das Team aus Österreich.

Hinter Mercedes ist ein Kampf um den zweiten Platz in der Konstrukteurswertung zwischen Ferrari und Red Bull Racing entfacht. Am Freitag landeten beide Ferrari-Piloten im Freien Training vor Red Bull Racing und belegten Position drei und vier. 

Mit einigen Zehnteln Abstand auf die Scuderia Ferrari erreichten Ricciardo und Max Verstappen Platz fünf und sechs.

Auf die Frage, ob Red Bull Racing in Monza Schadenbegrenzung betreiben würde, antwortete der Australier: "Wir sind das Wochenende immer genau so angegangen. Ich möchte jedoch nicht zu pessimistisch sein."

"Wir standen einige Male auf dem Podium und wollen das fortführen. Wir geben alles. Heute hat sich gezeigt, dass es nicht für das Treppchen reicht."

"Ferrari hat einen großen Vorsprung auf uns. Ich denke, wir können noch mehr aus den superweichen Reifen herausholen. Das könnte uns helfen, aber es ist noch immer ein ordentlicher Abstand. Wir werden heute Nacht hart arbeiten. Zudem sind wir bei längeren Stints nicht so schlecht."

Red Bull Racing benötigt die perfekte Runde

Ricciardo ist der Meinung, dass Red Bull Racing am Samstag eine perfekte Runde bräuchte, um Ferrari zu schlagen. 

"Die Abstand am heutigen Tag war so groß, sodass sie Fehler machen und wir eine perfekte Runde hinlegen müssten, um sie zu überholen. Wir werden sehen, was passiert."

Bildergalerie: Daniel Ricciardo in Monza

"Ich fühle, dass wir mehr aus dem Auto rausholen können. Wenn die Strecke und die Bedingungen sich verändern, findet man plötzlich eine halbe Sekunde, ohne dass man es erwartet."

"Es wir aber nicht einfach. Wir müssen das Maximum leisten und den Druck auf sie aufrecht erhalten. Ich würde sagen, sie sind im Moment einige Zehntel schneller als wir."

Vertappen ist optimistisch

Da das Team ein schwieriges Wochenende erwartet hat, ist Verstappen zufrieden mit der Leistung: "Der Tag war in Ordnung. Wir wussten, dass wir hier Probleme haben werden, doch am Ende waren wir nicht so schlecht."

Bildergalerie: Max Verstappen beim Großen Preis von Italien

"Wir wollen uns verbessern, aber das wollen alle. Es wird schwieriger als in Spa, das ist nun klar. Es gibt hier mehr Geraden als in Spa. In Belgien gab es einige schnelle Kurven im zweiten Sektor, in denen man Zeit gut machen konnte."

"Hier in Monza ist das viel schwieriger. Das wussten wir aber. Wir werden trotzdem unser Bestes geben."

Mit Informationen von Jonathan Noble

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Italien
Rennstrecke Autodromo Nazionale Monza
Fahrer Daniel Ricciardo , Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags daniel ricciardo, formel 1, großer preis von italien, max verstappen, monza, red bull racing