Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
59 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
73 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
87 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
101 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
108 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
122 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
136 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
143 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
157 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
164 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
178 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
192 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
220 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
227 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
241 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
248 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
262 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
276 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
283 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
297 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
311 Tagen
Details anzeigen:

Daniel Ricciardo: Hülkenbergs Zeit ist noch nicht vorbei!

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Ricciardo: Hülkenbergs Zeit ist noch nicht vorbei!
Autor:
11.12.2019, 14:42

Auch wenn Nico Hülkenberg die Formel 1 vorläufig verlassen musste, glaubt sein Ex-Teamkollege Daniel Ricciardo fest an ein Comeback und schwärmt vom Deutschen

Die gemeinsame Zeit von Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg als Teamkollegen bei Renault fand nach der Formel-1-Saison 2019 ein unerwartet frühes Ende. War Ricciardo gerade erst von Red Bull gewechselt und hatte sich mit Hülkenberg eingegroovt, muss er sich im kommenden Jahr schon wieder an einen neuen Teamkollegen gewöhnen.

Hülkenberg musste den Rennstall nach drei gemeinsamen Jahren verlassen, und damit auch die Formel 1 - zumindest vorerst. Ricciardo hat gute Erinnerungen an seine Zeit mit dem Deutschen. "Es war ein entspanntes Jahr. Es war einfach angenehm, mit ihm zu arbeiten. Er tut, was er zu tun hat", lobt er Hülkenbergs Charakter im 'F1 Paddock Pass'.

"Wir beide hatten von Beginn einen großen Respekt füreinander, und das hilft natürlich. Wir verspürten nicht die Notwendigkeit, irgendetwas Seltsames zu machen. Ich will damit nicht sagen, dass ich diese Erfahrung in der Vergangenheit gemacht hätte. Denn das habe ich nicht. Aber für mich war der Übergang ins neue Team so recht einfach."

 

In seiner Formel-1-Karriere kann Ricciardo bereits auf eine ganze Reihe von Teamkollegen zurückblicken, darunter Sebastian Vettel (2014), Daniil Kwjat (2015/16) und Max Verstappen (2016-18). Sein Verhältnis zu Hülkenberg wirkte im Vergleich aber immer besonders locker und entspannt. Die Chemie zwischen den beiden stimmte einfach.

"Wir verstanden uns schon während der Vorsaison gut", sagt Ricciardo. "Nach ein paar Rennen sind wir dann auch mal was trinken gegangen. Er ist cool und ich bin mir sicher, dass seine Zeit hier noch nicht vorbei ist. Er hat sicherlich die Fähigkeiten dazu. Aber ich mache mir keine Sorgen um ihn. So wie ich ihn einschätze, wird er seinen Platz finden."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Fernando Alonso eigensüchtig? "Ruf und Fakten liegen oft auseinander"

Vorheriger Artikel

Fernando Alonso eigensüchtig? "Ruf und Fakten liegen oft auseinander"

Nächster Artikel

Valentino Rossi: "Fühlte mich für einen Tag wie ein richtiger Formel-1-Fahrer"

Valentino Rossi: "Fühlte mich für einen Tag wie ein richtiger Formel-1-Fahrer"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Juliane Ziegengeist