Das hält Mercedes-Boss Niki Lauda von F1-Pilot Valtteri Bottas

geteilte inhalte
kommentare
Das hält Mercedes-Boss Niki Lauda von F1-Pilot Valtteri Bottas
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
17.01.2017, 09:42

Mercedes-Teamboss Niki Lauda spricht über seinen neuen Fahrer in der Formel-1-Saison 2017, Valtteri Bottas, und erklärt, wie es zu dieser Personalentscheidung kam.

Valtteri Bottas, Mercedes
Valtteri Bottas, Mercedes
Niki Lauda, Mercedes F1, Aufsichtsratsvorsitzender
Valtteri Bottas, Mercedes, und Toto Wolff, Mercedes-Sportchef
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 im Parc Ferme
Polesitter Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1; 3. Valtteri Bottas, Williams

"Ich bin sehr froh, dass wir ihn kriegen konnten", sagte Lauda gegenüber RTL.

Der Rücktritt von Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg habe Mercedes mit einem "Problem" konfrontiert, das "schwierig" zu lösen gewesen sei. "Aber Bottas ist der beste Mann. Ich glaube, dass er ähnlich schnell fahren kann wie Nico", meint Lauda.

"Wir haben ganz klar einen Fahrer gesucht, der zu unserem Team passt. Wir hatten bis jetzt immer 2 Topfahrer, die um die WM kämpfen konnten. Nico und Lewis waren das beste Beispiel, ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Einmal war einer vorn, einmal der andere."

"Die letzten 3 Jahre haben wir alles gewonnen, was man gewinnen kann", erklärt Lauda. Um daran anzuknüpfen, habe sich Mercedes für Bottas entschieden. Der bisherige Williams-Pilot bringe Erfahrung und Geschwindigkeit mit.

"Toto und ich kennen ihn schon seit Jahren", sagt Lauda. "Er redet nicht viel, er ist ein harter Arbeiter. Ich glaube, er passt wirklich gut ins Team."

Deshalb sei die "Aufregung" nach dem plötzlichen Rücktritt von Rosberg nun "komplett gelöst", meint Lauda. "Ich bin entspannt, weil ich glaube, dass wir mit Bottas eine ebenbürtige Fahrerpaarung wie im letzten Jahr haben können."

Das bedeute auf keinen Fall einen Freifahrtschein für Hamilton oder gar einen Nummer-1-Status, erklärt Lauda.

"Wie immer: Beide Fahrer können volle Pulle frei fahren. Das hat sich bei Mercedes nie geändert und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern."

Nächster Formel 1 Artikel
1. Foto: Nico Hülkenberg im Formel-1-Auto von Renault

Previous article

1. Foto: Nico Hülkenberg im Formel-1-Auto von Renault

Next article

Adrian Newey vermeldet "gute Fortschritte" beim F1-Motor von Renault

Adrian Newey vermeldet "gute Fortschritte" beim F1-Motor von Renault
Kommentare laden