David Coulthard: Alex Wurz bekommt noch eine große Rolle im Motorsport

Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard glaubt, dass sein ehemaliger Konkurrent es im Motorsport noch weit bringen wird – und das, nach dem Ende seiner Karriere als Rennfahrer.

Nach dem letzten Saisonrennen der WEC in Abu Dhabi hat Alex Wurz seine Karriere als Rennfahrer beendet. Eigentlich. Bei den 24 Stunden von Daytona wird er in einem Daytona-Prototypen für Ford noch einen Gastauftritt haben.

Das ist aber nicht der Grund, wieso Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard den 41-Jährigen zu seinem heimlichen Helden des Jahres macht.

„Wurz macht als Vorsitzender der Fahrergewerkschaft GPDA einen fantastischen Job und verleiht unserem Sport Ansehen“, sagte Coulthard dem britischen Telegraph.

„Leider wird in Jahren wie diesem wieder einmal klar, wieso die Grand Prix Drivers’ Association heutzutage genauso wichtig ist, wie sie in den Tagen von Sir Jackie Stewart war. Die Tode von Jules Bianchi und Justin Wilson bei den IndyCars, rufen einem die Bedeutung von Sicherheit wieder deutlich ins Bewusstsein.“

Alex Wurz würde es in der GPDA schaffen, die Fahrer zu einer Einheit zu machen und ihre Interessen gemeinsam zu vertreten, 'sogar jene, die gar nicht Mitglied sind.“

Und auch um den Papierkram kümmert sich Wurz. „Nach jedem Rennen schreibt er an Bernie Ecclestone, FIA-Präsident Jean Todt und den Renndirektor Charlie Whiting und teilt ihnen die Meinungen der Fahrer über die Strecke oder Zwischenfälle mit, die passiert sind.“

Während die Teamchefs vor den Kameras stets lautstark ihre Interessen vertreten, würde Wurz leise im Hintergrund „zum Wohl der Fahrer und des Sports“ arbeiten, meinte Coulthard. „Er macht das ohne Publicity und öffentliche Anerkennung.“

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass er eines Tages eine große Rolle im Motorsport innehaben wird“, ist der Schotte sicher. „Er hat den Job als Teamchef bei Manor abgelehnt, aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis etwas Großes passiert.“

„Außerdem sollten wir nicht vergessen, dass Alex in dem Jahr, in dem seine Formel-1-Karriere beendete, drei Mal auf dem Podium stand. Und er gewann zwei Mal die 24 Stunden von Le Mans. Er verleiht unserem Sport wirklich Ansehen.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer David Coulthard , Alexander Wurz
Artikelsorte News