David Coulthard ist neuer BRDC-Präsident

Der Britische Rennfahrerklub (BRDD) hat Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard zum neuen Präsidenten und Dario Franchitti zum neuen Vizepräsidenten ernannt

David Coulthard ist neuer BRDC-Präsident

Der ehemalige Grand-Prix-Sieger David Coulthard ist vom Britischen Rennfahrerklub (BRDC) zum neuen Präsidenten gewählt worden. Der Schotte, in der im Verlauf seiner von 1994 bis 2008 dauernden Formel-1-Karriere 13 Rennen gewonnen hat, übernimmt den Posten des BRDC-Präsidenten von Paddy Hopkirk, der seit 2017 im Amt war.

Coulthard galt als Favorit für die Nachfolge Hopkirks und wird seine neue Rolle parallel zu seinen Verpflichtungen für den TV-Sender Channel 4 und seinen Aufgaben in der W-Series erfüllen.

John Grant, Vorsitzender des BRDC, kommentiert: "Ich selbst und meine Kollegen im Aufsichtsrat freuen uns sehr, David Coulthard als neuen Präsidenten des BRDC zu begrüßen. Wir sind zuversichtlich, dass er, der nicht nur ein großartiger Rennfahrer, sondern auch ein erfolgreicher und bestens vernetzter Geschäftsmann ist, ein echter Gewinn für den Klub darstellt."

Coulthard wurde im Rahmen des BRDC-Aufsichtsratstreffens in dieser Woche in Silverstone gewählt. Bei dieser Gelegenheit wurde zudem Dario Franchitti als ein neuer Vizepräsident gewählt.

geteilte inhalte
kommentare
Formel 1 Sotschi 2019: Verstappen überrascht mit Bestzeit

Vorheriger Artikel

Formel 1 Sotschi 2019: Verstappen überrascht mit Bestzeit

Nächster Artikel

Quali-Experiment: Räikkönen wünscht sich altes Format aus 2001 zurück

Quali-Experiment: Räikkönen wünscht sich altes Format aus 2001 zurück
Kommentare laden