Die Formel 1 muss in Brasilien bleiben – Interlagos baut um

An der Rennstrecke in Interlagos sind schwere Baumaschinen im Einsatz. Das komplette Fahrerlager wird modernisiert und auch die Boxen erhalten nicht nur einen neuen Anstrich.

Die Uralt-Bauten am Autodromo Jose Carlos Pace in Interlagos waren schon seit vielen Jahren ein Stein des Anstoßes in der Formel 1. Jahrzehnte lang waren sie unverändert und Kritikpunkt von Teams und allen, die in den beengten Arbeitsbedingungen zurechtkommen mussten.

Erst vor Kurzem hatte Bernie Ecclestone am Rande des Grand Prix von Kanada den Brasilianern dann auch gedroht, das Rennen 2017 aus dem Kalender zu nehmen. Die maroden Einrichtungen in Interlagos hätten laut Vertrag zwar schon im vergangenen Jahr erneuert sein sollen, der Veranstalter des Grand Prix von Brasilien sieht jedoch keinerlei Grund, der es rechtfertigen würde, die Drohung wahr zu machen.

 

 

„Die Wahrheit ist, dass es keinen rechtlichen Grund gibt, den Vertrag mit dem Promoter Interpub, der bis zum Jahr 2020 läuft, zu brechen“, erklärte der Veranstalter in einem Statement an Motorsport.com.

„Die Stadt São Paulo arbeitet an Verbesserungen der Strecke in Interlagos. In diesem Jahr ist das Projekt in der dritten Phase. Für das diesjährige Rennen wird das Fahrerlager ausgeweitet, was die Arbeitsbedingungen für alle Teams verbessern wird.“

Der Grand Prix von Brasilien findet vom 10. bis 13. November 2016 statt und bis dahin soll die neue Boxenanlage und das neue Fahrerlager fertiggestellt sein. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Brasilien
Rennstrecke Autodromo José Carlos Pace
Artikelsorte News
Tags bauarbeiten, brasilien, formel 1, interlagos, umbau