Doch kein Bedienungsfehler: Kupplung war schuld an Hamiltons Startpanne

geteilte inhalte
kommentare
Doch kein Bedienungsfehler: Kupplung war schuld an Hamiltons Startpanne
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
04.09.2016, 18:19

Erst nahm er die Schuld für den schlechten Start zum Großen Preis von Italien auf sich, doch dann verwies Lewis Hamilton auf die Technik.

Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07
Zweikampf: Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid; Valtteri Bottas, Williams FW38
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid

"Man hat mir gesagt, es sei kein Bedienungsfehler gewesen. Niemand hat Schuld daran", meint Hamilton, der beim Losfahren von Platz eins auf Rang sechs zurückgefallen war und damit seine Siegchancen in Monza eingebüßt hatte.

Anschließend hatte er sich beim Team per Funk entschuldigt, später deutete Mercedes-Sportchef Toto Wolff einen Fehler Hamiltons an.

Letzterer sagte am Abend: "Wir haben weiterhin gewisse Unregelmäßigkeiten bei der Kupplung. Nico traf es in Hockenheim und auch ich hatte es schon mehrfach in diesem Jahr."

In Monza habe er exakt nach den Vorgaben gehandelt, trotzdem hätten die Hinterräder durchgedreht.

"Wir haben da bereits Verbesserungen erzielt, doch unsere Starts sind hin und wieder scheinbar zufällig eben nicht immer gut", sagt Hamilton. "Jeder Trainingsstart ist ein kleines bisschen anders. Daran müssen wir arbeiten. Denn alles andere klappt hervorragend."

Nächster Formel 1 Artikel
Red Bull stellt klar: Kein vorzeitiges Saisonaus für Daniil Kvyat in der Formel 1

Previous article

Red Bull stellt klar: Kein vorzeitiges Saisonaus für Daniil Kvyat in der Formel 1

Next article

Mehr Renault-Power für Red Bull Racing in Singapur

Mehr Renault-Power für Red Bull Racing in Singapur
Kommentare laden