Formel 1
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
49 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächster Event in
105 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
119 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächster Event in
140 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
161 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
175 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
189 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
224 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
238 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
245 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
259 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
273 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
308 Tagen
Details anzeigen:

"Du bist ein Idiot": Daniel Ricciardos schlimmstes Telefonat mit Helmut Marko

geteilte inhalte
kommentare
"Du bist ein Idiot": Daniel Ricciardos schlimmstes Telefonat mit Helmut Marko
Autor:
30.05.2019, 17:34

Daniel Ricciardo erinnert sich an das schlimmste Telefonat zurück, das er jemals mit Helmut Marko führte - Grundsätzlich sei Markos offene Art aber gut für ihn gewesen

Helmut Marko war einer der wichtigsten Förderer von Daniel Ricciardo. Der Red-Bull-Motorsportberater begleitete den Australier über viele Jahre auf seinem Weg in die Formel 1. "Helmut war in meiner Karriere und in meiner Entwicklung als Fahrer wichtig", erklärt Ricciardo selbst im Podcast 'Beyond Victory' von Nico Rosberg. In den vielen Jahren gab es aber auch einige nicht so schöne Momente.

"Immer wenn ich ein Telefonat mit ihm beendete, dann wusste ich, wo ich stand und was er erwartete", erklärt Ricciardo. Markos offene Art sei durchaus hilfreich gewesen. "Es war aber nicht immer schön, seinen Namen auf dem Telefon zu sehen", verrät er mit einem Lachen. Das für den heutigen Renault-Fahrer schlimmste Telefonat mit Marko liegt bereits fast zehn Jahre zurück.

"2010 bin ich als einer der jungen Wilden und als einer der Favoriten in die Formel Renault eingestiegen", erinnert sich Ricciardo zurück und berichtet: "Zwei Wochen vor dem ersten Test hatte ich einen Mountainbike-Sturz und habe mir dabei das Handgelenk gebrochen. Ich wusste, dass ich den ersten Test nicht fahren könnte, da ich kaum meine Hand bewegen konnte."

"Ich bin trotzdem nach Jerez geflogen, um zu zeigen, dass ich es zumindest versuchen wollte. Ich bin die Outlap gefahren und kam sofort an die Box zurück und meinte nur: 'Sorry Jungs, aber es geht nicht.' Danach klingelte mein Telefon und Helmut war dran: 'Was ist passiert?' Ich sagte: 'Ich habe es wirklich versucht, aber es ging nicht. Es tut mir sehr leid. Ich werde es ausheilen lassen und für das erste Rennen bereit sein.'"

"Danach war nur noch Stille zu hören, bis er sagte: 'Du bist ein Idiot'. Dann legte er einfach auf", erinnert sich Ricciardo zurück und erklärt mit einem Lachen: "Er hätte mich beschimpfen können. Das wäre einfacher gewesen!" Ricciardo war damals erst 20 Jahre alt. Immerhin: Sein Versprechen an Marko hielt er anschließend ein. "Im ersten Rennen stand ich dann auf der Pole", grinst er.

Mit Bildmaterial von Sutton.

Nächster Artikel
Hamilton warnt Rivalen: Erste sechs Rennen waren durchschnittlich

Vorheriger Artikel

Hamilton warnt Rivalen: Erste sechs Rennen waren durchschnittlich

Nächster Artikel

Warum man beim Frankreich-Grand-Prix viel für sein Geld geboten bekommt

Warum man beim Frankreich-Grand-Prix viel für sein Geld geboten bekommt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Ruben Zimmermann