Elektronische Überwachung der Streckenbegrenzung in Ungarn

geteilte inhalte
kommentare
Elektronische Überwachung der Streckenbegrenzung in Ungarn
Autor: André Wiegold
21.07.2016, 11:30

Der Automobil-Weltverband (FIA) hat die Einführung eines elektronischen Überwachungssystems für das Formel-1-Rennen in Ungarn bekanntgegeben.

Elektronisches Streckenlimit-Ermittlungssystem
Max Verstappen, Red Bull Racing RB12 vor Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB12
Valtteri Bottas, Williams FW38
Beginn der Einführungsrunde
Felipe Massa, Williams FW38

Seit dem Großen Preis von Österreich ist die Überschreitung der Streckenbegrenzungen durch die Fahrer, um sich einen Voreil zu verschaffen, ein heiß diskutiertes Thema. Deshalb wurden auf dem Kurs in Ungarn verschiedene Änderungen durchgeführt.

 

In der Kurve 6 und 7 wurden „Abu-Dhabi“-Kerbs platziert. In Kurve 4 und 11 wurden Doppel-Kerbs installiert, wobei die Auslaufzone auf der gleichen Höhe ist, wie die Randsteine, sodass die Piloten nicht vom Verlassen der Strecke abgeschreckt werden.

Um sicher zu gehen, dass die Fahrer die Streckenbegrenzung einhalten, hat die FIA ein elektronisches Überwachungssystem installiert, das die Rennleitung bei einer Missachtung informiert.

In einer Nachricht an die Teams von Carhlie Whiting heißt es: „Wir haben elektronische Schleifen rund 1,6 Meter abseits der Strecke installiert, die uns alarmieren, wenn einer Fahrzeug an diesen zwei Stellen die Strecke mit allen vier Rädern verlässt.“

Nächster Formel 1 Artikel
Renault-F1-Chef: „Wir fokussieren uns vollkommen auf das Jahr 2017“

Previous article

Renault-F1-Chef: „Wir fokussieren uns vollkommen auf das Jahr 2017“

Next article

Esteban Gutierrez glaubt an sicheren Platz in der Formel 1

Esteban Gutierrez glaubt an sicheren Platz in der Formel 1
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Ort Hungaroring
Autor André Wiegold
Artikelsorte News