Zum 29. Todestag: Ferrari gedenkt Enzo Ferrari

Der legendäre Firmengründer von Ferrari starb am 14. August 1988: Die italienische Marke und das Formel-1-Traditionsteam erinnern zum 29. Todestag an Enzo Ferrari.

Zum 29. Todestag: Ferrari gedenkt Enzo Ferrari
Enzo Ferrari im Jahr 1971
Gerhard Berger, Ferrari F187/88C
Enzo Ferrari
Enzo Ferrari bei einer Ferrari-Pressekonferenz 1975 in Maranello
Luigi Villoresi, Ferrari 125
Michael Schumacher, Ferrari F2002
Hugh Jackman als Enzo Ferrari
Niki Lauda, Ferrari 312T
Enzo Ferrari und Gilles Villeneuve
Sebastian Vettel, Ferrari SF70-H

Der in Modena geborene Italiener starb 1988 im Alter von 90 Jahren – und unter besonderen Umständen: Auf seinen persönlichen Wunsch hin wurde sein Tod erst 2 Tage später publik gemacht, weil auch seine Geburt 1898 aufgrund eines Schneesturms erst 2 Tage später den Behörden gemeldet worden war.

Wenige Tage vor seinem Tod erlebte Firmenchef Enzo Ferrari noch die offizielle Präsentation des legendären F40, einer der erfolgreichsten und beliebtesten Ferrari-Sportwagen aller Zeiten.

Wenige Wochen nach seinem Tod erzielte Ferrari mit Gerhard Berger und Michele Alboreto beim GP Italien in Monza einen Doppelsieg – den einzigen Ferrari-Erfolg in der sonst von McLaren dominierten Formel-1-Saison 1988.

Den letzten Ferrari-Sieg in der Formel 1, den Enzo Ferrari noch selbst miterlebte, holte ebenfalls Berger vor Alboreto beim GP Australien 1987. Doch zu diesem Zeitpunkt blieb der Firmenchef meist zuhause in Maranello und reiste lediglich zu den F1-Rennen in Monza oder Imola.

Enzo Ferrari, der in seiner Jugend selbst Rennen bestritten hatte, gründete 1947 die Ferrari S.p.A. und machte seine Marke zu einem der bekanntesten Sportwagen-Hersteller der Welt. Das gleichnamige F1-Team ist der einzige Rennstall, der schon in der Formel-1-Debütsaison 1950 am Start war und bis heute in der Rennserie aktiv ist – als erfolgreichstes Team in der Geschichte.

Ferrari gewann zwischen 1960 und 1965 gleich 6 Mal in Folge die 24h Le Mans und erlebte ab 1999 seine Blütezeit in der Formel 1: Mit Michael Schumacher am Steuer der F1-Fahrzeuge aus Maranello holte die Scuderia 5 Mal in Folge den Fahrertitel (2000 bis 2004) und 6 Mal die Konstrukteurswertung.

Im Unternehmen war Enzo Ferrari unter zahlreichen Spitznamen bekannt, am berühmtesten ist die Bezeichnung "il Commendatore". Er wurde aber auch "Drache" ("il Drake") oder "großer alter Mann" ("il Grande Vecchio") genannt.

1994 wurde Enzo Ferrari posthum in die internationale "Hall of Fame" des Motorsports aufgenommen.

Das Leben von Enzo Ferrari wird derzeit mit Hugh Jackman in der Hauptrolle neu verfilmt.

Ferrari gedenkt dem vor 29 Jahren verstorbenen Unternehmensgründer in diesem Jahr auf besondere Art und Weise und postete lediglich ein Zitat von Enzo Ferrari in den sozialen Netzwerken.

Es lautet: "Wie ich in Erinnerung bleiben will? Mir wäre Stille am liebsten."

 
geteilte inhalte
kommentare

Felipe Massa: Kritik an der F1 ist seit den 2000er-Jahren gleich

Renault hat mit Formel-1-Motor 2017 "zu viel gewollt"