Ermittlungen gegen Lewis Hamilton wegen eines "Unsafe Release"

Formel-1-Pilot Lewis Hamilton soll im ersten Freien Training seine Box unsicher verlassen haben. Daher ermittelt die Rennleitung nun gegen den britischen Weltmeister.

In den ersten Minuten des finalen Freien Trainings wurde Hamilton aus seiner Box geschickt. Dabei geriet er dem Haas-Piloten Romain Grosjean in die Quere.

Der Franzose musste daraufhin sein Fahrzeug stoppen und beschwerte sich anschließend heftig über die Situation per Funk.

Hamilton, der bereits zwei Mal in dieser Saison verwarnt wurde, muss die Situation nun gegenüber der Rennleitung rechtfertigen. Sollte er eine dritte Verwarnung bekommen, wird er in der Startaufstellung zehn Positionen nach hinten fallen.

Eigentlich bekommen Teams die Strafe für das unsichere Verlassen der Boxengasse, jedoch ist es nicht unüblich, dass auch die Piloten bestraft werden.

Bildergalerie: Lewis Hamilton in Deutschland

Bereits beim Großen von Belgien verhängten die Sportwarte eine Strafe gegen Daniil Kvyat, der Felipe Nasr in der Boxengasse zu nah kam. Grund für die Strafe gegen den Fahrer war, dass er nicht aufmerksam genug gewesen sei.

In den Formel-1-Regeln heißt es: „Es liegt in der Verantwortung des Fahrers, die Garage nur dann zu verlassen, wenn es sicher möglich ist.“

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung GP Deutschland
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Lewis Hamilton
Teams Mercedes
Artikelsorte News
Tags formel 1, gp deutschland, lewis hamilton, mercedes