Esteban Gutierrez wütend auf Lewis Hamilton wegen Stinkefinger

geteilte inhalte
kommentare
Esteban Gutierrez wütend auf Lewis Hamilton wegen Stinkefinger
Valentin Khorounzhiy
Autor: Valentin Khorounzhiy
25.07.2016, 08:06

Esteban Gutierrez forderte Lewis Hamilton nach dem Grand Prix von Ungarn auf, „allen Fahrern gegenüber Respekt zu zeigen“, nachdem ihm der Weltmeister den Stinkefinger gezeigt hatte.

Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team
Podium: Sieger Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W07 Hybrid
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team
Podium: Sieger Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 Team
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16; Sergio Perez, Sahara Force India F1 VJM09
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team, schreibt Autogramme
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16
Esteban Gutierrez, Haas F1 Team VF-16

In Runde 52 hing Hamilton lange hinter Gutierrez fest, bevor er endlich an dem Mexikaner vorbeikam. Der Vorsprung auf seinen Verfolger, Nico Rosberg, war dadurch von 1,5 Sekunden auf nur noch 0,6 Sekunden geschrumpft.

Als „Dank“ für diese Blockade zeigte der spätere Sieger dem Haas-Piloten – der wegen Ignorierens der blauen Flaggen von der FIA noch eine 5-Sekunden-Strafe bekam – den Stinkefinger.

 

 

 

„Ich habe die Flaggen nicht ignoriert“, beschwerte sich Gutierrez. „Von hinten kamen nur sehr schnell zwei Flugzeuge und ich habe nach dem sichersten Platz gesucht, ihn [Hamilton] vorbeizulassen.“

Den Stinkefinger hat der Mexikaner erst in der Aufzeichnung der Szene gesehen.

„Das war nicht sehr respektvoll von ihm. Er ist Weltmeister und sollte so etwas nicht tun. Er sollte alle Gegner respektieren“, sagte Gutierrez weiter. „Man kann nie wissen, vielleicht kämpfe ich in der Zukunft gegen ihn um die Weltmeisterschaft, daher sollte er das respektieren.“

Teamchef Günther Steiner verteidigte seinen Fahrer und machte Hamiltons Geste dafür verantwortlich, dass Gutierrez die Strafe bekommen habe.

„Ich weiß nicht, worüber Hamilton sich geärgert hat, den er [Gutierrez] hat ihn nicht so lange aufgehalten“, betonte Steiner.
„Ich denke, Esteban hat die Strafe wegen des Stinkefingers bekommen, nicht, weil er ihn aufgehalten hat. Wir müssen die Daten und das Timing überprüfen.“

Bildergalerie: Grand Prix von Ungarn 

 

„Alle Rennfahrer sind gleich – sie wollen schnell fahren. Esteban kann sich aber nicht in Luft auflösen oder zur Seite springen“, fuhr Steiner fort.

Ganz anders sah Hamilton die Situation. Er gab zwar zu, dass es auf dem Hungaroring schwierig sei, Autos vorbeizulassen, trotzdem habe Gutierrez die Regeln gebrochen.

 

 

 

„Es war heute schwer, durch den Verkehr zu kommen. Einige Fahrer sind an den seltsamsten Stellen vom Gas gegangen. Wenn man da zu schnell in eine Kurve gefahren wäre, hätte es gekracht.“

„Gutierrez hat aber einfach die Flaggen missachtet. Ich konnte sehen, dass sie ihm gezeigt wurden. Daher habe ich viel Zeit hinter ihm verloren und Nico holte auf. Dass war wirklich sehr schwierig. Glücklicherweise kam ich auf der Geraden endlich vorbei.“

Mit Informationen von Benjamin Vinel und Valentin Khorounzhiy

Nächster Formel 1 Artikel
"Ein Witz": Formel-1-Stars kritisieren individuelle Auslegung der Regeln

Previous article

"Ein Witz": Formel-1-Stars kritisieren individuelle Auslegung der Regeln

Next article

Sebastian Vettel über Max Verstappen: „Der wird schon noch ruhiger“

Sebastian Vettel über Max Verstappen: „Der wird schon noch ruhiger“
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Ort Hungaroring
Fahrer Esteban Gutierrez Shop Now
Teams Haas
Autor Valentin Khorounzhiy
Artikelsorte News