Formel 1
Formel 1
17 Juli
Event beendet
R
Barcelona
14 Aug.
Nächster Event in
3 Tagen
28 Aug.
Nächster Event in
17 Tagen
R
04 Sept.
Nächster Event in
24 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
Nächster Event in
31 Tagen
25 Sept.
Nächster Event in
45 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächster Event in
59 Tagen
R
Portimao
23 Okt.
Nächster Event in
73 Tagen
R
31 Okt.
Nächster Event in
81 Tagen
Details anzeigen:

Esteban Ocon: Wünsche mir Alonso als Teamkollege bei Renault

geteilte inhalte
kommentare
Esteban Ocon: Wünsche mir Alonso als Teamkollege bei Renault
Autor:
02.07.2020, 15:00

Würde er sich einen Teamkollegen aussuchen können, würde Esteban Ocon Fernando Alonso an seine Seite zu Renault holen: "Wäre definitiv sehr glücklich"

Renault sucht weiterhin nach einem Teamkollegen für Esteban Ocon in der Formel-1-Saison 2021. Geht es nach dem Franzosen, dann würde er gerne an der Seite von Fernando Alonso fahren, der bereits als heißer Kandidat in Enstone gehandelt wird. Zwar gilt der Spanier als schwieriger Teamkollege, doch Ocon habe "eine fantastische Beziehung zu Fernando", wie er sagt.

Der zweimalige Weltmeister sei auch der einzige Fahrer, mit dem er den Helm getauscht hat. Das hatte Alonso vor seinem Abgang aus der Formel 1 mit zahlreichen Kollegen gemacht - auch mit Ocon. Woher seine "Zuneigung" zu Alonso kommt, ist auch klar: "Es waren damals seine Kämpfe mit Michael (Schumacher; Anm. d. Red.), die mir die Liebe zum Sport verschafft haben."

Ob Alonso wirklich zu Renault zurückkommt, steht noch in den Sternen. "Vielleicht sollten wir das mal später bereden", lacht Ocon auf die Frage, ob Teamchef Cyril Abiteboul von seiner Meinung weiß. Doch eines weiß Ocon genau: "Sollte er zurückkommen, wäre ich definitiv sehr glücklich."

Daniel Ricciardos Teamkollege steht mit Lando Norris für 2021 fest, trotzdem wird auch er nach Alonso gefragt und ob er lieber neben dem Spanier fahren würde oder neben Sebastian Vettel, der für 2021 ebenfalls noch kein Cockpit hat.

"Ich würde nur Alonso sagen, weil ich das noch nicht kenne", antwortet er. Denn von jedem Teamkollegen könne man noch etwas Neues lernen - und Vettel kennt er schon aus der gemeinsamen Zeit bei Red Bull. "Daher würde ich Fernando sagen - auf der anderen Seite hatte ich auch nur zwölf Monate mit Seb. Das ging ziemlich schnell vorbei, also würde ich auch dazu nicht nein sagen."

Mit Bildmaterial von Sutton.

Im Leihkart gegen den Sohn: Robin hängt Kimi Räikkönen schon ab!

Vorheriger Artikel

Im Leihkart gegen den Sohn: Robin hängt Kimi Räikkönen schon ab!

Nächster Artikel

Sebastian Vettel stellt klar: Es gab nie ein Angebot von Ferrari!

Sebastian Vettel stellt klar: Es gab nie ein Angebot von Ferrari!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Autor Norman Fischer