Formel-1-Motoren 2021: FIA legt Eckdaten fest

Die Rahmendaten für die Formel-1-Antriebe der Zukunft stehen: Besserer Sound dank mehr Umdrehungen, Wegfall der MGU-H und eine Überraschung

Die Formel 1 wird ab der Saison 2021 nicht mit Biturbo-Motoren fahren. Auch im neuen Jahrzehnt werden 1,6-Liter-V6-Motoren zum Einsatz kommen, die von nur einem Turbo angetrieben werden. Die neuen Regeln, deren Eckdaten heute von der FIA in Absprache mit den Formel-1-Teams, den Motorenlieferanten und externen Beratern erstellt wurden, sollen die Formel 1 wieder lauter machen, aber auch technisch simplifizieren. Hybridtechnik bleibt erhalten, der Sound soll dank mehr Umdrehungen besser werden.

Eckdaten der Formel-1-Motoren ab 2021:
- 1,6-Liter-V6-Turbomotor
- 3.000 Umdrehungen pro Minute mehr für besseren Sound
- Strenge Vorschriften beim Innenleben des Motors, um teure Entwicklungsschlachten zu verhindern
- Wegfall der MGU-H

- Stärkere MGU-K
- Abruf des Hybrid-Boosts soll dem Fahrer überlassen werden und nicht mehr automatisch erfolgen
- Möglichkeit, über mehrere Runden hinweg elektrische Energie zu sparen, um sie dann abzurufen (z.B. bei Überholmanövern)
- Einheitsbatterien und -elektronik

- Einzelner Turbo, der in seinen Ausmaßen beschränkt wird
- Strenge Vorschriften beim Design der Antriebseinheiten, um einen Wechsel von Motoren-/Getriebelieferanten zu vereinfachen
- Strengere Vorgaben beim Kraftstoff

Weitere Informationen folgen in Kürze an dieser Stelle

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Artikelsorte News
Tags 2021, eckdaten, f1, fia, formel 1, neuer motor