Formel 1
Formel 1
02 Juli
-
05 Juli
Nächster Event in
32 Tagen
16 Juli
-
19 Juli
Nächster Event in
46 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächster Event in
60 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
88 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
95 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
109 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
116 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
130 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
144 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
151 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
165 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächster Event in
179 Tagen
Details anzeigen:

Landeshauptmann "begrüßt" Idee von F1-Auftakt 2020 in Spielberg

geteilte inhalte
kommentare
Landeshauptmann "begrüßt" Idee von F1-Auftakt 2020 in Spielberg
Autor:
22.04.2020, 05:06

Gibt es wirklich eine Chance, dass die Formel-1-Saison mit zwei Grands Prix von Österreich beginnen könnte? Die Vorbereitungen sind jedenfalls angelaufen ...

Der mögliche Auftakt der Formel-1-Saison 2020 mit einem Doppelrennen in Spielberg am 5. und 12. Juli nimmt konkrete Formen an. Nach Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko hat sich nun erstmals ein offizieller politischer Vertreter zu der Idee bekannt. Und am Red-Bull-Ring sind bereits Tests des Personals auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus angelaufen.

Wie die 'Kleine Zeitung' berichtet, wurden in den Boxen rund 400 Mitarbeiter der Rennstrecke, der Sicherheitsstaffel, der umliegenden Mateschitz-Hotel- und Gastronomiebetriebe (zusammengefasst unter dem Schirm des Projekts Spielberg) sowie des lokalen Tourismusverbandes mittels Blutabnahme auf das Coronavirus getestet. Nun werden die Blutproben im Labor ausgewertet.

Zwar äußert sich das Projekt Spielberg offiziell nicht zu diesem Vorgang. Von außen betrachtet kann es sich dabei allerdings nur um vorbereitende Maßnahmen für den (derzeit theoretischen) Fall handeln, dass sich die Entscheidungsträger zu einer Durchführung des Grand Prix von Österreich, möglicherweise sogar mit zwei Rennen, durchringen können.

Die Entscheidungsträger, das sind einerseits Red Bull als Veranstalter (Marko hat sich bereits positiv zu der Idee geäußert und setzt sich vermittelnd für diese ein) und die Formel 1. Beide würden eine Durchführung des Events naturgemäß begrüßen. Und andererseits die Politik: die steirische Landesregierung in Graz sowie die österreichische Bundesregierung in Wien.

Zumindest aus Graz kommen erstmals Signale, dass man den Red-Bull-Vorstoß prinzipiell unterstützt: "Selbstverständlich begrüße ich es, wenn die Formel 1 auch in diesem Jahr am Red Bull Ring in der Steiermark ausgetragen wird. Auch in Zeiten der aktuellen Coronakrise dürfen wir die Zuversicht nicht verlieren", wird Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) von der 'APA' zitiert.

Aus Sicht der Politik hat ein etwaiger Grand Prix zwei Seiten. Erstens: Selbst unter Ausschluss der Öffentlichkeit (Marko spricht von einem reinen TV-Event) sind für die Durchführung des Grand Prix inklusive Rahmenrennen rund 1.500 Menschen erforderlich. Sollte nur ein einziger davon mit dem Coronavirus infiziert sein, wäre das für die politische Außendarstellung schwer vermittelbar.

Zweitens: Wenn ausgerechnet ein kleines Land wie Österreich mit einem österreichischen Vorzeigeunternehmen wie Red Bull es schafft, dank professioneller Organisation vor allen anderen einen globalen Event wie die Formel 1 sicher auszutragen, wäre das ein Projekt, mit dem sich auch die Politik rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) international profilieren kann.

Von allen gesundheitspolitischen Themen losgelöst wäre ein Saisonauftakt in Spielberg für die Tourismusregion eine einmalige Chance. Die Bilder vom ersten großen internationalen Sportereignis weltweit würden um die Welt gehen. Das Privileg, das erste Formel-1-Rennen abzuhalten, ist in normalen Zeiten üblicherweise der australischen Millionenmetropole Melbourne vorbehalten.

Schützenhöfer sagt daher: "Wir sind Dietrich Mateschitz unendlich dankbar für seinen riesigen Einsatz für seine Heimat Steiermark. Dementsprechend wäre es schön, wenn wir zumindest via TV einen spannenden Grand Prix sowie die schönen Bilder vom Murtal in die Welt schicken könnten."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Medienbericht: Vettel soll Ferrari-Vertragsangebot abgelehnt haben

Vorheriger Artikel

Medienbericht: Vettel soll Ferrari-Vertragsangebot abgelehnt haben

Nächster Artikel

Zandvoort-Boss: Diskussionen um Verschiebung "verschwendete Energie"

Zandvoort-Boss: Diskussionen um Verschiebung "verschwendete Energie"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Spielberg Tickets
Autor Christian Nimmervoll