Formel 1 2017 in Austin: Aggressive Reifenwahl bei McLaren & Williams

Für den Grand Prix der USA in Austin in der Formel-1-Saison 2017 haben sich McLaren und Williams die meisten der vermeintlich schnellsten Rennreifen reservieren lassen.

Das geht aus der von Formel-1-Reifenlieferant Pirelli veröffentlichten Liste hervor. Dort sind für Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne, Felipe Massa und Lance Stroll jeweils neun Sätze der Ultrasoft-Mischung vermerkt.

Die meisten Reifensätze der Supersoft-Variante haben Kimi Räikkönen (Ferrari) und Romain Grosjean (Haas) nominiert, nämlich jeweils fünf. WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Mercedes) und Pascal Wehrlein (Sauber) haben je drei Sätze Soft bestellt.

Die Reifentaktik der beiden WM-Rivalen Hamilton und Sebastian Vettel (Ferrari) unterscheidet sich nur geringfügig: Hamilton hat einen Soft-Reifensatz mehr, dafür einen Supersoft-Reifensatz weniger als Vettel zur Verfügung. Beide treten mit jeweils sieben Sätzen Ultrasoft in Austin an.

Die komplette Reifenwahl aller Piloten ist der Grafik links zu entnehmen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Austin
Rennstrecke Circuit of the Americas
Artikelsorte News
Tags pirelli, reifenwahl