Fernando Alonso warnt vor F1-Chaos-Rennen in Baku

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso sieht schwarz für den Grand Prix von Aserbaidschan in Baku, das 8. Rennen der Formel-1-Saison 2017.

Denn die Trainings auf dem 6 Kilometer langen Stadtkurs hätten gezeigt: Den Piloten unterlaufen überdurchschnittlich viele Fahrfehler.

"Das Rennen dürfte interessant werden", sagt McLaren-Fahrer Alonso. "Wenn wir im Grand Prix nur halb so viele Zwischenfälle sehen wie in den Trainings, dann sehen wir viele Safety-Car-Phasen."

"Dieses Rennen wird lang und anspruchsvoll. Du musst ständig die Konzentration wahren. Wir haben nämlich schon viele Fehler gesehen. Dergleichen gilt es am Sonntag zu vermeiden", meint Alonso.

Er selbst sehe ein ereignisreiches Rennen als einzige Chance für McLaren, etwas Positives oder gar Punkte aus Baku mitzunehmen.

"Wir müssen sicherstellen, unser Auto aus den Banden herauszuhalten. Hoffentlich landen wir dann am Ende in den Punkterängen. Schwierig wird es aber allemal", sagt Alonso.

"An diesem Wochenende waren wir bisher gar nicht konkurrenzfähig und nie in den Top 10. Andererseits haben wir bei Rennen wie in Monaco gezeigt, wie stark wir sein können."

"Wir mögen zwar nicht wettbewerbsfähig sein, aber wir streben eine Zielankunft an, um wenigstens ein paar Daten zu sammeln, die dem Team bei der Entwicklung helfen könnten."

Alonso und sein McLaren-Teamkollege Stoffel Vandoorne starten aufgrund von zahlreichen neuen Komponenten beide aus der letzten Reihe ins 8. Rennen der Formel 1 2017.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Baku
Rennstrecke Baku City Circuit
Fahrer Fernando Alonso
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags aserbaidschan, baku, f1, fahrfehler, fehler, formel 1, gp aserbaidschan, honda, mclaren, mclaren mcl32, qualifying, safety-car