Esteban Ocon nach F1-Crash in Baku: "Habe keine alleinige Schuld"

Laut Esteban Ocon würde das Formel-1-Team Force India ihn nicht für den alleinigen Schuldigen für den Crash mit seinem Teamkollegen, Sergio Perez, beim Rennen in Baku halten.

Esteban Ocon nach F1-Crash in Baku: "Habe keine alleinige Schuld"
Esteban Ocon, Sahara Force India F1 VJM10
Sergio Perez, Sahara Force India VJM10, Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Sahara Force India VJM10
Esteban Ocon, Force India
Esteban Ocon, Force India

"Nach dem Rennen bin ich sofort nach Silverstone geflogen, um an einer Nachbesprechung bezüglich des Crashs teilzunehmen", erklärte der junge F1-Pilot. "Sie haben sich einige Gedanken gemacht und mir diese mitgeteilt. Das Resultat war, dass Sergio und ich gleichermaßen Schuld an den Unfall hatten."

"Es war nicht allein meine oder Sergios Schuld. Wir haben beide unseren Anteil an dem Unfall in Baku."

"Es gab einige Dinge, die wir getan haben, die nicht richtig waren. Auch ich habe Fehler gemacht. Daher sehen wir es als normalen Rennunfall an. Jeder hat 50 Prozent dazu beigetragen."

Auf die Aussagen von Perez bezüglich der Einstellung von Ocon antwortete er: "Ich werde meine Einstellung nicht ändern. Seit Beginn des Jahres läuft es ganz gut."

"Ich werde aber im Rennen etwas vorsichtiger sein, wenn wir im Zweikampf stecken. Das ist das einzige, was ich ändern werde."

"Wir werden weiter gegeneinander antreten. Es wird ein großer Konkurrenzkampf zwischen uns werden, der über die gesamte Saison ausgetragen wird."

Es sei jedoch wichtig, diesen Kampf so fair wie möglich zu führen, erklärte Ocon. Beide Fahrer hätten an einer Veranstaltung des Sponsors teilgenommen. Dort hätten sie sich normal unterhalten. Er sagte, es hätte keinerlei Spannungen zwischen den beiden Teamkollegen gegeben.

"Wir werden unsere Arbeit im Team nicht verändern. Wir müssen uns professionell verhalten, weil wir noch viel Arbeit vor uns haben. Ich habe keine Angst."

Bildergalerie: Esteban Ocon in Baku

"Ich habe nicht das Gefühl, dass ich beweisen muss, dass ich einen Platz in der Formel 1 verdient habe. Ich mache zurzeit einen guten Job. Ich hole in nahezu jedem Rennen Punkte. Das Team ist mit meiner Leistung zufrieden. Daher verspüre ich keinerlei Druck."

geteilte inhalte
kommentare
Nach F1-Crash in Baku: Sergio Perez fordert Umdenken von Esteban Ocon

Vorheriger Artikel

Nach F1-Crash in Baku: Sergio Perez fordert Umdenken von Esteban Ocon

Nächster Artikel

Formel 1 2018: Kehrt Carlos Sainz Jr. Toro Rosso den Rücken?

Formel 1 2018: Kehrt Carlos Sainz Jr. Toro Rosso den Rücken?
Kommentare laden