Nach Unfällen: Formel 1 verändert Randstein in Baku

geteilte inhalte
kommentare
Nach Unfällen: Formel 1 verändert Randstein in Baku
Adam Cooper
Autor: Adam Cooper
Übersetzung: Stefan Ehlen
24.06.2017, 08:53

Nachdem im Training zum Grand Prix von Aserbaidschan in Baku sowohl Jolyon Palmer als auch Sergio Perez in Kurve 8 verunfallt waren, hat der Automobil-Weltverband (FIA) gehandelt.

Unfall: Jolyon Palmer, Renault Sport F1 Team RS17
Nach Crash: Auto von Sergio Perez, Sahara Force India VJM10, wird geborgen
Auto von Sergio Perez, Sahara Force India VJM10

Vor dem 3. Training und der Qualifikation der Formel 1 2017 wurde der Randstein eingangs der Engpassage bei Kurve 8 entfernt und durch eine wesentlich flachere und weniger weit in die Strecke hineinragende Version ersetzt.

Palmer und Perez waren im Training über den für ihr Befinden "zu hohen" Randstein links gefahren und anschließend rechts in die Banden eingeschlagen.

Perez hatte sich anschließend über den Randstein beschwert und erklärt, er sei "zu schwierig" für die Formel 1. Deshalb habe er auf Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting eingewirkt, eine Veränderung daran vorzunehmen.

Nächster Formel 1 Artikel
Formel 1 in Baku: Wie schnell ist Red Bull Racing wirklich?

Previous article

Formel 1 in Baku: Wie schnell ist Red Bull Racing wirklich?

Next article

Neuer Tiefpunkt bei McLaren: Alonso in Baku um 40 Plätze strafversetzt

Neuer Tiefpunkt bei McLaren: Alonso in Baku um 40 Plätze strafversetzt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Baku
Ort Baku City Circuit
Autor Adam Cooper
Artikelsorte News