Formel 1
Formel 1
19 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
16 Tagen
Details anzeigen:

Crash mit Sebastian Vettel: Neues Video entlastet Lance Stroll

geteilte inhalte
kommentare
Crash mit Sebastian Vettel: Neues Video entlastet Lance Stroll
Autor:
06.10.2017, 01:25

Die Cockpitaufnahmen von Lance Stroll werfen ein völlig neues Licht auf die Beurteilung der Kollision mit Sebastian Vettel beim Grand Prix von Malaysia.

Sebastian Vettel, Ferrari SF70H
Felipe Massa, Williams FW40, passes Lance Stroll, Williams FW40
Sebastian Vettel, Ferrari hitches a lift, Pascal Wehrlein, Sauber C36
Lance Stroll, Williams
Sebastian Vettel, Ferrari fans
Sebastian Vettel, Ferrari SF70H passes the Ferrari pit wall gantry
Sebastian Vettel, Ferrari

Lance Stroll musste nach seiner Kollision mit Sebastian Vettel in der Auslaufrunde des Grand Prix von Malaysia in Sepang besonders auf Social-Media-Plattformen jede Menge Spott und Hohn über sich ergehen lassen. Dabei war er keineswegs alleinverantwortlich für den Crash, wie ein nun aufgetauchtes Onboard-Video beweist.

Weil die Daten aus der Cockpitkamera des Williams-Fahrers erst nach dem Rennen ausgelesen wurden, stand das Video der Öffentlichkeit in Malaysia noch nicht zur Verfügung. Jetzt ist es allerdings bei 'Sky Sports F1' aufgetaucht - und es spricht eine klare Sprache: Stroll lässt sich zwar in der Linkskurve nach außen (und somit in Richtung des Ferrari) tragen, aber zumindest bleibt sein Lenkwinkel konstant.

"Sobald er Sebastian sieht, lenkt er sogar weg von ihm", präzisiert 'Sky'-Experte Johnny Herbert in der Analyse mit seinem Kollegen Anthony Davidson. Der legt nach: "Eines steht fest: Ich glaube nicht, dass man Stroll die Schuld an dem Vorfall geben kann. Das beweisen diese Bilder."

Auch Formel-1-Experte Martin Brundle denkt so: "Lance lenkt nicht ihn Sebastian hinein, gar nicht. Ich denke, der Zwischenfall geht zu 100 Prozent auf das Konto von Sebastian."

Und Herbert fragt sich, weshalb Vettel nicht gleich einen ganz weiten Bogen um Stroll gemacht habe. "Warum war er so nah dran? Das war unnötig. Es gab so viel Platz. Als ich noch Rennen fuhr, wählte ich stets die Linie ganz an der weißen Linie, um mich aus allem herauszuhalten", erklärt der Ex-Rennfahrer. "Da kannst du richtig viel Reifenabrieb aufsammeln."

Hundertprozentig entlastend, wie manche Medien behaupten, ist das Video für Stroll nicht. Schließlich hält er nicht den Radius der Kurve, sondern lässt sich nach außen treiben. Durch das Video fühlt er sich jedoch bestätigt: "Ich habe ja von Anfang an gesagt, dass ich dafür definitiv keine Schuld auf mich nehmen werde", erklärt er gegenüber 'Auto Bild motorsport'.

Die FIA-Rennkommissare hatten in dem Fall am Sonntag entschieden, dass keiner der beiden Fahrer bestraft werden sollte. Besonders Vettel-Anhänger konnten das im ersten Moment nicht verstehen.

Durch das Video  sollte klar sein, dass die Kommissare mit ihrer Einschätzung durchaus richtig lagen ...

Nächster Artikel
Formel 1 Suzuka 2017: Das 1. Training im Formel-1-Liveticker

Vorheriger Artikel

Formel 1 Suzuka 2017: Das 1. Training im Formel-1-Liveticker

Nächster Artikel

Formel 1 2017 in Suzuka: Lange Unterbrechung wegen Sainz-Crash

Formel 1 2017 in Suzuka: Lange Unterbrechung wegen Sainz-Crash
Kommentare laden