Lob von ganz oben: Vettel ist "ein grandioser Fahrer"

Fiat-Chrysler-Konzernchef Sergio Marchionne lobt Ferrari-Star Sebastian Vettel nach dem verlorenen WM-Duell: "Ein Deutscher mit südländischen Zügen"

Sebastian Vettel hat nach dem Grand Prix von Mexiko 2017 keine Chance mehr, die Weltmeisterschaft in diesem Jahr zu gewinnen und seinen ersten Titel mit Ferrari zu feiern. Lewis Hamilton steht seit dem gestrigen Sonntag bereits als Champion 2017 fest. Der Heppenheimer, der im letzten Drittel der laufenden Saison viele Punkte durch Zwischenfälle und technische Gebrechen verloren hat, will im kommenden Jahr wieder angreifen.

 

"Im ersten Moment schmerzt es, aber ich kann Lewis nur gratulieren. Er hat es komplett verdient", so Vettel nach der Enttäuschung in Mexiko-Stadt. "Im kommenden Jahr beginnen wir alle wieder bei null", lautet die Kampfansage für 2018. In Maranello hofft man, dass man im kommenden Jahr mindestens genauso wettbewerbsfähig sein wird, um dem Deutschen einen neuen Angriff auf den Gewinn seines fünften WM-Titels zu ermöglichen.

Bildergalerie: Sebastian Vettel in Mexiko

 

"Er ist ein grandioser Fahrer. Auch wenn der Deutscher ist, so hat er doch südländische Züge. Er ist beispielsweise sehr emotional. Da muss er sich manchmal im Zaum halten", sagt Fiat-Chrysler-Konzernboss Sergio Marchionne. "Wie stark er als Fahrer ist, hat man in Mexiko im Qualifying wieder mal gesehen. Sebastian hat Max die Pole weggenommen. Da muss Max noch was lernen. In solchen Fällen, wird die Leistung von Sebastian richtig deutlich."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Veranstaltung Mexiko-Stadt
Rennstrecke Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Sebastian Vettel
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags f1, ferrari, formel 1, leistung, lob, sebastian vettel