Toto Wolff: Lewis Hamilton hätte Mexiko gewinnen können

geteilte inhalte
kommentare
Toto Wolff: Lewis Hamilton hätte Mexiko gewinnen können
André Wiegold
Autor: André Wiegold , Redakteur
30.10.2017, 06:48

Laut Toto Wolff hätte Lewis Hamilton das Formel-1-Rennen in Mexiko gewinnen können. Das Tempo war trotz des Schadens gut.

Toto Wolff, Executive Director Mercedes AMG F1
Toto Wolff, Executive Director Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08
2017 World Champion Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08
Lewis Hamilton, Mercedes-Benz F1 W08
2017 World Champion Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1
2017 World Champion Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff ist sich sicher: Lewis Hamilton hätte den Grand Prix von Mexiko gewonnen, wäre er am Anfang des Rennens nicht in den Unfall verwickelt worden. Obwohl der Diffusors des Briten stark beschädigt war und er sogar eine Runde Rückstand hatte, kam er auf Platz neun ins Ziel. Das reichte, um sich seinen vierten Titel in der Königsklasse zu sichern. Hamilton sei trotz des Schadens sehr schnell unterwegs gewesen, so Wolff.

"Hätte er ein sauberes Rennen fahren können, wäre er sicher auf Platz eins ins Ziel gefahren", stellt der Teamchef klar, der aber nur die Meisterschaft im Sinn hatte. "Trotz der Beschädigungen war das Auto recht schnell". Obwohl Hamilton "mit dem Fahrzeug nicht zufrieden" gewesen sei, wäre er im Vergleich zu den anderen Piloten nicht langsam gewesen. Auf die schnellste Rennrunde hatte der Weltmeister aber dennoch rund eine Sekunde Rückstand. "Wir wären sicher in der Lage gewesen, um den Rennsieg mitzukämpfen", so Wolff.

Der Motorsportchef betont zudem, dass "nahezu der halbe Diffusor bei dem Crash zerstört wurde". Daher hätte Hamilton im Rennen "viel Power verloren". Laut Wolff war das Fahrzeug sehr heftig beschädigt, weshalb die Leistung des Briten in Mexiko etwas Besonderes sei.

Im Laufe des Rennens wurde Hamilton von der Spitze überrundet. Für Wolff ist das aber nebensächlich: "Wen interessiert das? Es geht nur um das Resultat. Er wurde überrundet, weil er einen Unfall hatte. Dann kam er zurück ins Rennen. Er wurde in diesen Unfall verwickelt, aber das ist nicht relevant." Außerdem sei das Ergebnis in Mexiko zweitrangig gewesen, da Vettel nicht auf Platz zwei gefahren sei. Da Max Verstappen das Rennen gewonnen hat und Valtteri Bottas auf Platz zwei ins Ziel gekommen ist, hätte Hamilton einen komfortablen Puffer gehabt.

Bildergalerie: Lewis Hamilton in Mexiko

Das Ergebnis gibt Wolff recht: Der neunte Platz von Hamilton reichte aus, um sich frühzeitig den Fahrertitel in der Formel-1-Saison 2017 zu sichern. Hamilton ist mit seinem vierten Meisterschaftssieg außerdem nun der erfolgreichste Formel-1-Pilot aus Großbritannien. Kein anderer britischer Rennfahrer schaffte es bisher, so viele Titel in der Königsklasse zu gewinnen. In der allgemeinen Bestenliste teilt sich Hamilton den dritten Platz mit Sebastian Vettel und Alain Prost. An der Spitze steht weiterhin Michael Schumacher, der in seiner Karriere sieben Titel holte.  

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Mexiko-Stadt
Ort Autodromo Hermanos Rodriguez
Fahrer Lewis Hamilton
Teams Mercedes
Autor André Wiegold
Artikelsorte News