Formel 1 2017 in Kanada: Honda deutet Verzögerungen bei Update an

Schon wieder schlechte Nachrichten von Honda für McLaren: Womöglich schafft es der japanische Motorenhersteller nicht, sein geplantes Update rechtzeitig für das 7. Rennen der Formel-1-Saison 2017 fertigzustellen.

Denn eigentlich hat Honda geplant, die McLaren-Piloten Fernando Alonso und Stoffel Vandoorne beim Grand Prix von Kanada in Montreal mit einer Ausbaustufe seines Antriebsstrangs zu versorgen. Dieser Plan gerät aber nun ins Wanken.

Weil Honda noch immer mit Prüfstandtests und der Zuverlässigkeit des Updates beschäftigt ist, kann Formel-1-Projektleiter Yusuke Hasegawa noch nicht bestätigen, dass McLaren in Montreal tatsächlich neues Honda-Material bekommt.

"Ich gebe nicht auf und wir probieren wirklich alles. Aber bis Donnerstag vor dem Rennen kann ich keine Entscheidung treffen", meint Hasegawa.

Es sei Honda zwar bereits gelungen, mehr Leistung aus dem aktuellen Triebwerk herauszuholen, allerdings sei das Update bis jetzt kein Meilenstein. Hasegawa: "Es lohnt sich wohl nicht, den Motor zugunsten der neuen Ausbaustufe auszuwechseln."

Zudem seien die Honda-Ingenieure noch damit beschäftigt, die Setupdaten für das neue Aggregat zu bestimmen.

"Wenn wir da nicht sicher sind, wie wir den Antriebsstrang einstellen müssen, dann könnte das Probleme für die Fahrbarkeit bedeutet. Das Motorensetup ist also sehr wichtig."

"Andere Elemente" als Abhilfe?

Honda habe jedoch "andere Elemente" in der Entwicklung und könne diese kurzfristig einführen, sofern dafür die Zuverlässigkeit sichergestellt sei. "Alles", sagt Hasegawa ganz offen, "ist aber nicht bereit. Und die Zeit wird knapp, in Kanada ein großes Update an den Start zu bringen."

Immerhin hat Honda inzwischen seine große Baustelle erkannt: "Der Verbrennungsmotor ist der Bereich, den wir verbessern müssen", erklärt Hasegawa. Auch der Turbolader soll alsbald überarbeitet werden.

McLaren-Teamchef Eric Boullier erhöht indes den Druck auf Honda: "Wenn die Motoren in der Formel 1 2017 alle die gleiche Leistung erbringen würden, wären wir mühelos an der Spitze mit dabei."

"Wir brauchen jetzt Fortschritte von unserem Partner für die 2. Hälfte der F1-Saison 2017, damit wir eine gute Leistung zeigen und Punkte holen können."

Denn bislang steht McLaren noch ohne WM-Zähler da – als einziges Team in der Formel-1-Konstrukteurswertung 2017.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags antriebsstrang, entwicklung, gp kanada, honda, kanada, mclaren, mclaren mcl32, montreal, motor, update, yusuke hasegawa