F1-Kolumne von Felipe Massa: Wir sind die Besten im Mittelfeld

geteilte inhalte
kommentare
F1-Kolumne von Felipe Massa: Wir sind die Besten im Mittelfeld
Felipe Massa
Autor: Felipe Massa
Übersetzung: André Wiegold
19.04.2017, 13:24

In seiner neuen Kolumne für Motorsport.com erklärt Felipe Massa, warum Williams das beste Mittelfeldteam in der Formel-1-Saison 2017 ist.

Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams
Felipe Massa, Williams FW40
Max Verstappen, Red Bull Racing
Felipe Massa, Williams FW40; Kimi Räikkönen, Ferrari SF70H
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40; Kimi Räikkönen, Ferrari SF70H
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40
Felipe Massa, Williams FW40

Insgesamt war das Rennwochenende in Bahrain für Williams ein voller Erfolg. Am Ende des Rennens hatte ich das Gefühl, alles aus dem Fahrzeug herausgeholt zu haben.

Das Auto fühlte sich seit dem 1. Freien Training sehr gut an, selbst in der Hitze. Aus der Rennsimulation haben wir dann im 2. Freien Training positive Schlüsse gezogen. Nach den Longruns war mir klar, dass wir im Rennen gute Chancen haben würden.

Die Resultate am Samstag haben dieses gute Gefühl dann bestätigt – auch weil Renault im Qualifying regelmäßig sehr gute Leistungen erbringt. In China habe ich es in der letzten Sekunde geschafft, vor Nico Hülkenberg zu landen. In Bahrain hat er uns aber geschlagen.

Nach einem guten Start setzte ich mich vor die Renaults. Unser Tempo zeigte, dass wir konkurrenzfähig waren. Es genügte aber nicht, um mit Mercedes, Ferrari und Red Bull Racing mitzuhalten.

Es gab trotzdem 2 Situationen, in denen ich mit Kimi Räikkönen kämpfte. Ich habe es wirklich genossen. Als die Reifen zu verschleißen begannen, hat man dann aber den Unterschied zwischen uns und den 3 Topteams gesehen.

Auf Platz 6 zu landen, war ein großer Erfolg. Wir haben bewiesen, das beste Team vom Rest der Formel 1 hinter den 3 besten Teams zu sein. Eine gute Nachricht aus Sakhir war, dass die Probleme die ich in China hatte, nicht mehr aufgetaucht sind. Sie werden sicher nicht wieder kommen, auch nicht wenn die Temperaturen niedriger sind.

Ein weiterer positiver Aspekt waren – und dafür möchte ich meinem Team danken – unsere Boxenstopps, die wieder die besten im Feld waren. In allen 3 Rennen waren wir das schnellste Team beim Reifenwechsel. Das beweist, welch gute Arbeit jeder bei uns im Winter geleistet hat.

Entwicklungsrennen

Nach dem Rennen sind alle Piloten und Teams in Sakhir geblieben, um einen Test zu absolvieren. Die Entwicklung wird daher sicher vorangetrieben. Williams wird sich dahingehend sicher nicht von den Anderen abschütteln lassen.

Alle im Team, von Paddy Lowe bis zu den Aerospezialisten, fokussieren sich darauf, ein besseres Entwicklungsprogramm aufzustellen als im Jahr 2016. In Bahrain haben wir einige Dinge getestet und es lief wirklich gut. Es wird in Sochi und Barcelona weitere Updates geben.

Bildergalerie: Felipe Massa beim Großen Preis von Bahrain

Im Laufe des Jahres werden wir sehen, ob wir die Möglichkeit haben, an der Spitze für Aufsehen zu sorgen. Es ist gut für die Formel 1, dass es wieder 2 Teams gibt, die um den Rennsieg kämpfen. Es ist etwas, an das wir uns in den vielen Jahren gewöhnt haben.

Wenn das Ergebnis nicht vorhersehbar ist, sind die Zuschauer mit viel Leidenschaft dabei. Es wäre noch interessanter, wenn es noch mehr Teams geben würde, die um den Rennsieg mitreden. Wir hoffen, dass es in der Zukunft so sein wird…

Vorfall mit Max Verstappen

Bevor es nach Sochi geht, möchte ich Max Verstappen grüßen. In Sakhir sind wir etwas aneinander geraten. Danach hat er einige Kommentare losgelassen. Anschließend haben wir uns aber ausgesprochen und die Dinge aus der Welt geschafft.

Er ist ein toller Typ und ein guter Fahrer. Viele brasilianische Fans werden ihn in Interlagos sicher unterstützen, vor allem nach dem tollen Rennen, dass er ihnen im Jahr 2016 geboten hat.  

Nächster Formel 1 Artikel
Formel-1-Technik: Was McLaren und Honda tun, um aufzuholen

Previous article

Formel-1-Technik: Was McLaren und Honda tun, um aufzuholen

Next article

Formel-1-Test 2017 in Bahrain: Ergebnis, 2. Tag

Formel-1-Test 2017 in Bahrain: Ergebnis, 2. Tag
Kommentare laden