Felipe Massa: Kimi Räikkönen bei Ferrari in F1 in schwieriger Position

Felipe Massa glaubt, dass Kimi Räikkönen bei Ferrari in einer "schwierigen" Situation sei, nachdem das Team in diesem Jahr einen echten Anlauf auf den WM-Titel in der Formel 1 mache.

Ferrari betont, man werde keine Stallorder ausgeben, solange nicht ein Fahrer rechnerisch keine Chance mehr auf den WM-Titel habe. Der ehemalige Pilot der Scuderia ist aber überzeugt, dass sie keine andere Wahl haben werden, als Sebastian Vettel zu favorisieren.

Das bedeutet, dass Räikkönen vor einer Situation steht, die nicht einfach ist. Den Sieg in Monaco hat er verloren, nachdem Vettel ihn durch die Boxenstoppstrategie überholen konnte.

"Ich denke, Kimis Situation ist von nun an recht schwierig, denn man weiß, Ferrari hat eine große Chance, die Meisterschaft zu gewinnen", erklärte Massa, der 2008 mit dem Team aus Maranello beinahe Weltmeister geworden wäre.

"Sie werden alles versuchen, was sie können, um nach so vielen Jahren zu gewinnen. Ferrari hat seit 2007 nicht gewonnen und 2008 die Konstrukteursmeisterschaft. Also werden, sie alles tun, was sie können."

"Wenn man sich die Punkte anschaut, sieht man leider, dass Kimi nicht in der Position ist [in der sein müsste]. Er muss akzeptieren, was passieren kann und es wird passieren."

Massa glaubt auch, das Mercedes als Antwort auf die Entscheidung bei Ferrari, alles auf Vettel zu setzen, im Gegenzug seine Anstrengungen auf Lewis Hamilton konzentrieren werde.

"Ich denke, wenn Ferrari es tut, dann muss es Mercedes auch tun. Es kommt aber darauf an. Wenn Hamilton leicht gewinnt, dann ist es einfach."

"Wenn nicht, dann werden sie es tun müssen, denn andernfalls verschenken sie Punkte und das kann am Ende [die Meisterschaft] beeinflussen."

Massa sieht nichts Schlimmes daran, zu einem bestimmten Zeitpunkt der Meisterschaft die ganze Unterstützung auf einen Fahrer zu konzentrieren. Den Wechsel zwischen Rubens Barrichello und Michael Schumacher in Österreich 2002 und zwischen ihm und Fernando Alonso 2010 fand er jedoch nicht korrekt.

Bezüglich seiner Jahre als Teamkollege von Kimi Räikkönen bei Ferrari 2007 und 2008 sagte Massa: "Ich denke, ich habe ihm 2007 gut geholfen. Das ist ziemlich klar."

"Was Kimi 2008 für mich getan hat und was ich 2007 für ihn getan habe, war meiner Meinung nach komplett innerhalb des Sports."

"Was aber in Deutschland passiert ist, war vor der Saisonhälfte. Vielleicht auch das 2002 in Österreich, ist nicht gut. Das ist nicht innerhalb des Sports."

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Kimi Räikkönen , Felipe Massa
Teams Ferrari
Artikelsorte News
Tags f1, ferrari, formel 1, massa, raikkonen, stallregie, teamorder, vettel