F1 2017 in Silverstone: Fernando Alonso nutzt wieder neuen Honda-Motor

geteilte inhalte
kommentare
F1 2017 in Silverstone: Fernando Alonso nutzt wieder neuen Honda-Motor
Autor: Lawrence Barretto
Übersetzung: André Wiegold
13.07.2017, 15:09

Beim Grand Prix von Großbritannien wird Fernando Alonso wieder den Honda-Motor der 3. Generation nutzen, obwohl ihm deshalb Startplatzstrafen drohen.

Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MCL32, Stoffel Vandoorne, McLaren MCL32, Daniil Kvyat, Scuderia Toro Rosso
Kollision: Max Verstappen, Red Bull Racing RB13, Fernando Alonso, McLaren MCL32, Daniil Kvyat, Scude
Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MCL32
Fernando Alonso, McLaren MCL32

Aufgrund eines Problems mit der MGU-H musste Fernando Alonso beim Grand Prix von Österreich mit dem Motor der 2. Generation starten.

In Silverstone steht ihm jedoch wieder der neuste Honda-Antrieb zur Verfügung. Der Motor wurde bereits für das Training am Freitag verbaut. Das Team setzt aber auf die MGU-H, die am Red Bull Ring zum Einsatz kam.

Außerdem wird ein neuer Energiespeicher eingebaut, weshalb Alonso um 5 Plätze in der Startaufstellung nach hinten versetzt werden wird.

Nach dem 2. Freien Training will Honda analysieren, ob weitere Änderungen vorgenommen werden müssen, auch wenn es dadurch weitere Strafen geben könnte.

Aufgrund der Charakteristik der Strecke und den Vollgaspassagen in Silverstone erwartet McLaren Schwierigkeiten. Aufgrund dessen wird Honda die Strafen in Kauf nehmen. Ziel ist es, das Fahrzeug für Ungarn vorzubereiten.

Die MGU-H, die ihn Österreich zum Einsatz kam und ausfiel, sollte eigentlich die viel anfälligere Version ersetzen.

Bildergalerie: Fernando Alonso in Großbritannien

Honda hat das Teil wieder ins Werk nach Japan geschickt, um den Fehler zu beheben. Wegen logistischer Gründe reicht die Zeit jedoch nicht aus, um das reparierte Teil in Silverstone einzusetzen.

Nächster Formel 1 Artikel
Snapchat wird neuer Partner der Formel 1

Previous article

Snapchat wird neuer Partner der Formel 1

Next article

Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Großbritannien in Silverstone

Formel 1 2017: Daten und Fakten zum GP Großbritannien in Silverstone
Kommentare laden