Formel 1 2017: McLaren-Boss stellt Honda ein Ultimatum

McLaren-Boss Zak Brown spricht Klartext und gibt Honda deutlich zu verstehen: Wenn sich die Motorleistung in der Formel-1-Saison 2017 nicht sehr bald verbessert, sieht sich McLaren nach einem neuen Zulieferer um.

Der Ärger von Brown ist verständlich: Schon seit dem Honda-Einstieg zur Formel-1-Saison 2015 fährt das britische Traditionsteam mit den japanischen Triebwerken nur hinterher. Und Besserung ist nicht in Sicht: McLaren ist das einzige Team der Formel 1 2017, das in den bisherigen Rennen noch keine Punkte erzielt hat.

Es mangelt an Leistung, es mangelt an Zuverlässigkeit – und die versprochenen Updates für den Honda-Antriebsstrang lassen zu lange auf sich warten.

Gegenüber Reuters erklärte Brown nun: "Der Vorstand hat uns nun die Marschrichtung vorgegeben. Wir werden nicht noch eine weitere Saison wie diese bestreiten, geknüpft an eine Hoffnung."

"Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, wie unsere Optionen aussehen. Wir wollen die Formel-1-WM gemeinsam mit Honda gewinnen. Doch an einem gewissen Punkt musst du einfach eine Entscheidung treffen, was möglich ist. Und wir haben ernste Bedenken."

"Es fehlen Ausbaustufen. Updates bringen nicht die versprochene Leistung. Irgendwann ist das Ende der Fahnenstange erreicht. Und wir nähern uns diesem Limit", meint Brown.

Nach mehr als 2 Jahren der Zusammenarbeit in der Formel 1 müsse er festhalten: "Bislang hat es nicht funktioniert." Brown gibt zu bedenken: "1 Jahr in der Formel 1 ist eine Ewigkeit. 3 Jahre sind wie 1 Jahrzehnt. So kann es nicht immer weitergehen."

Dass Honda kürzlich das für den Grand Prix von Kanada 2017 in Montreal angekündigte Update noch einmal verschoben hat, stimmt Brown zudem nicht gerade versöhnlich.

"Die Leute bei Honda arbeiten wirklich sehr hart, aber sie scheinen ein bisschen verloren zu sein", sagt er. "Uns wurde ein Update in Aussicht gestellt, doch es gibt keinen klaren Zeitplan dafür. Dabei ist dieses Update dringend erforderlich. Wir können nicht ewig stillsitzen."

"Wir erwarten das Update sehnsüchtig, genau wie unsere Fahrer. Und wenn wir es dann nicht kriegen, ist das eine gewaltige Enttäuschung."

"Es mangelt nicht an Einsatz [bei Honda], aber sie haben Probleme damit, es auf die Reihe zu kriegen."

Was letztendlich dazu führen könnte, dass McLaren einen Schlussstrich unter die Partnerschaft mit Honda zieht – und sich anderweitig Formel-1-Motoren besorgt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Teams McLaren
Artikelsorte News
Tags antriebsstrang, honda, mcl32, mclaren, mclaren mcl32, motor, ultimatum, update